zerooo Waste in Drogerien mit neuem Mehrwegsystem

Bild von einer Glasflasche, die an einem Strand im Wasser steht
(Bild: Sea Me GmbH)

Für Getränkeflaschen kennt man sie schon lange, und Anfang des Jahres wurde die Pfandpflicht sogar erweitert. Unternehmen machen sich aber auch zunehmend Gedanken darüber, wie weitere Mehrwegsysteme für andere Produkte und Verpackungen geschaffen werden können. 2021 begann die Sea Me GmbH damit, einen Kreislauf aufzubauen, in dem die Verpackungen der eigenen Produkte wie Seifen und Lotions zurückgeführt, gereinigt und wiederbefüllt werden können. Dazu rief das Unternehmen zerooo ins Leben.

Inzwischen können die Verpackungen der Sea Me Produkte in über 900 Geschäften in Deutschland und Österreich abgegeben werden, und das Unternehmen ist auf der Suche nach weiteren Partnern. Gesetztes Ziel ist es, Zero Waste in der gesamten Wertschöpfungskette zu erreichen.

Bild von einer Glasflasche, die an einem Strand steht
Zur Vermeidung von Kunststoff in der Umwelt, setzt Sea Me auf Verpackungen aus Glas. Damit diese zur Kreislaufwirtschaft beitragen, gibt es außerdem ein Pfandsystem. (Bild: Sea Me GmbH)

Das Mehrwegsystem für die Drogerie wirkt sich nicht nur positiv auf die Umwelt und das Klima aus, sondern bringt auch Vorteile für Händler und Verbraucher mit sich. Je mehr Handelspartner sich an dem System beteiligen, desto ökologischer werden die Rückführung und der Transport der Verpackungen. Die Wege werden kürzer, was den Ausstoß von Emissionen reduziert, und Verwertungsmethoden wie die Verbrennung sind nicht der letzte Stopp im Lebenszyklus der Verpackung.

Kreislaufwirtschaft durch Mehrweg

Aktuell zählen unter anderem Müller, Edeka und Rewe zu den Partnern von zerooo sowie weitere Drogerien, Lebensmitteleinzelhändler, Unverpacktläden und Concept Stores. Das Unternehmen steht mit dem Glauben an die Vorteile eines Mehrwegsystems für die Drogerie nicht alleine da. Umweltorganisationen wie der WWF oder die Deutsche Umwelthilfe sehen Mehrweg als Chance, um Ressourcenkreisläufe zu schließen. Besonders wichtig für zerooo auf dem Weg zu einer zirkulären Wertschöpfungskette sind laufende Waschstraßen, die Aufbereitung oder Weiterverarbeitung der Verschlüsse und die Rückführung der Etiketten in den Altpapierstrom.

www.zerooo.com

Weitere Meldungen aus dem Magazin

Für das Leipziger Süßwaren-Start-up Nucao erledigte Karl Knauer von der Konfektionierung über die Qualitätskontrolle bis hin zur Zwischenlagerung gleich mehrere Arbeitsschritte.

Co-Packing als Option für Mittelstand und Start-ups

Eine Lösung, mit der Mittelständler und kleinere Unternehmen Lieferengpässen und Fachrkäftemangel begegnen können, ist das Auslagern des Konfektionierungs- und Verpackungsprozesses an spezialisierte Dienstleister. So hat es auch das Leipziger Unternehmen Nucao getan und lässt seine Adventskalender nun von der Karl Knauer KG abpacken.

Weiterlesen »
Piranha bites

Zahnpflegeset im Piranha-Look

Zwei Studierende der Hochschule der Medien in Stuttgart haben jetzt ein pfiffiges Verpackungskonzept für ein Zahnpflegeset aus Tabletten und Zahnbürste umgesetzt, das am PoS auffällt. Für ihre Piranha Bites bekamen die beiden gleich zwei renommierte Verpackungspreise.

Weiterlesen »
Bühnen Kolbenpumpengerät und Schmelzklebstoff

Bühnen: Sicher und nachhaltig kleben

Die Bremer Bühnen GmbH ist Schmelzklebstoffspezialist und bietet neben den Klebstoffen auch die passenden Auftragsgeräte – ein Alleinstellungsmerkmal in der Branche. Seit Kurzem sorgt eine neue, selbst entwickelte Software dafür, dass der Klebeprozess noch sicherer wird.

Weiterlesen »