Wiederverwendbar, robust und platzsparend

Bild: BITO-Lagertechnik

Als revolutionäres Raumwunder, um Platz zu sparen, bezeichnet Bito seine Klappbox EQ. Sie ist einfach in der Handhabung und bequem zu tragen. Mehrfach für Funktion und Design ausgezeichnet ist der Klappbehälter stark beanspruchbar und auch zum Einsatz in der Fördertechnik geeignet. In zwei Höhen erhältlich bietet das durchdachte Behältersystem viel Fassungsvermögen, optional lässt sich der Klappbehälter mit einem anscharnierten Deckel verschließen. Zusammengeklappt reduziert sich der Platzbedarf für die Lagerung der Leerbehälter um 75 Prozent und spart somit viel Lagerfläche und -kosten ein.

Alle Behälter sind stabile, belastbare und robuste Alternativen zu Einwegverpackungen. Ihre Verwendung spart viel Verpackungsmüll ein. Als Anbieter ist es Bito-Lagertechnik darüber hinaus wichtig, neben einer energieeffizienten Produktion auch ökologische Alternativen zur Kunststoffneuware im Portfolio zu haben. Seit vielen Jahren schon führt das Unternehmen daher ein gut organisiertes Behälterrecycling durch und stellt Behälter aus Regranulat bzw. aus zertifiziertem Post-Consumer-Kunststoff her. Mit dem aus den Schalen von Sonnenblumenkernen hergestellten Kleinteilebehälter hat das Unternehmen zudem einen Meilenstein in Richtung Nachhaltigkeit in der Behälterproduktion gesetzt.

Den Schutz von empfindlichen hochwertigen Waren vor Beschädigungen oder vor unerlaubten Zugriffen gewährleistet die Verwendung von Bitoplomben. Die Einmalplomben sind kleine Verschlusshelfer aus hochwertigem Kunststoff und verschließen den Behälterdeckel sicher. Zum Öffnen müssen die Plomben entfernt und dabei zerstört werden. Eine Manipulation ist daher nicht möglich und gleichzeitig lässt sich somit schnell feststellen, ob zwischenzeitlich unerlaubt auf die Inhalte zugegriffen wurde.

Bito-Lagertechnik auf der Fachpack: Halle 6, Stand 225

Quelle: Bito-Lagertechnik

Weitere Meldungen zur Fachpack

That was Fachpack 2022

More than 1,150 exhibitors, around 32,000 visitors, three days of packaging in the spotlight – that’s a brief numerical summary of this year’s Fachpack. But that would hardly do justice to the full scope and significance of the packaging trade fair. After all, at the end of September in Nuremberg, not only were hands shaken, business cards exchanged and kilometres made, but ideas were compared, innovations presented and business relationships initiated. And packaging journal was right in the middle of it all.

Weiterlesen »

Das war die Fachpack 2022

Mehr als 1.150 Aussteller, rund 32.000 Besucher, drei Tage Verpackung im Mittelpunkt – so knapp lässt sich die diesjährige Fachpack numerisch resümieren. Und das packaging journal war mittendrin.

Weiterlesen »

Kraus: Etikettieren in unterschiedlichen Prozessen

Rechtzeitig zur wichtigsten Messe des Jahres hat Kraus Maschinenbau zahlreiche Anforderungen in die Praxis umgesetzt. Unter anderem ist das Etikettiersystem LabelJack bereit für Industrie 4.0-Anwendungen. Das Unternehmen präsentierte außerdem ein Anwendungsbeispiel zum schnellen Etikettieren von flachen Produkten.

Weiterlesen »
Fachpack 2022

Das war die Fachpack 2022

„Endlich wieder normales Messe-Feeling!“, so der Tenor der Aussteller und Besucher auf der Fachpack. Rund 32.000 Fachbesucher, davon jeder Dritte aus dem Ausland, nutzten die Gelegenheit sich an den Messeständen der 1.154 Aussteller zu informieren.

Weiterlesen »

Schur Flexibles heisst jetzt adapa

Überraschung auf der Fachpack. Bis zuletzt war nichts nach außen gedrungen – kurz nach Messebeginn gibt Schur Flexibles bekannt: Das Unternehmen bekommt einen neuen Namen. “adapa” soll die neue Strategie unterstreichen, in der Nachhaltigkeit ein treibendes Thema ist.

Weiterlesen »