Druckfarbenhersteller erhöht die Preise weltweit

Bei der Hubergroup setzt man auf ein nachhaltiges Portfolio.
(Bild: Hubergroup)

Druckfarbenhersteller Hubergroup Print Solutions reagiert mit einer Preiserhöhung für alle Regionen auf die weiter steigenden Kosten für Rohstoffe, Transport, Arbeit und Energie.

Da sich die Situation auf dem Rohstoffmarkt weiter verschärft und damit die Kosten für Rohstoffe, Transport, Arbeit und Energie steigen, reagiert Hubergroup Print Solutions nun mit einer Preiserhöhung für alle Regionen weltweit. Der Druckfarbenhersteller betont, dass er hart daran arbeitet, die Preiserhöhungen für die Kunden so gering wie möglich zu halten, indem er sein globales Liefernetzwerk nutzt, andere Beschaffungsmethoden prüft und alternative Rohstoffe einsetzt. Dennoch sei eine Preiserhöhung unvermeidlich.

Die Preiserhöhung gilt für alle Segmente, d.h. für Bogen-/UV- und Rollenoffset- sowie Flexo- und Tiefdruckprodukte und wird je nach Produkt variieren. Lokale Ansprechpartner werden die Kunden über die konkreten Auswirkungen informieren und stehen für Fragen jederzeit zur Verfügung. 

“Die Situation auf dem Rohstoffmarkt entspannt sich nicht, sondern verschärft sich weiter. Die Druckfarbenindustrie ist von den gestiegenen Kosten für Transport und Rohstoffe wie Pigmente, Harze oder Lösemittel stark betroffen. Um unsere Kunden auch in Zukunft mit qualitativ hochwertigen Produkten versorgen zu können, ist es leider unumgänglich, dass wir die gestiegenen Beschaffungskosten in den Preisen unserer Produkte widerspiegeln.”

Heiner Klokkers, CEO der Hubergroup

Quelle: Hubergroup

Märkte - Weitere Meldungen

Das Jahr 2022 hatte einiges für die Branche zu bieten.

EIN AUF UND AB FÜR DIE VERPACKUNGSBRANCHE IM JAHR 2022

Das Jahr 2022 war und ist geprägt vom russischen Angriffskrieg in der Ukraine. Nicht nur in humanitärer und politischer, sondern auch in wirtschaftlicher Hinsicht. Das gilt auch für die globale Verpackungsbranche. Doch neben dieser sieht sich die Industrie mit weiteren Herausforderungen konfrontiert und muss sich auf sich wandelnde Gesetzesvorgaben einstellen. Dennoch herrscht Grund zur Zuversicht.

Weiterlesen »
EU-Flaggen wehen vor dem Gebäude der EU-Kommission in Brüssel im Wind.

BDE begrüßt Vorstoß aus Brüssel zur Rohstoffsicherung

Die Rohstoffsicherheit in Europa beschäftigt auch die EU-Kommission. Nun kommt aus Brüssel der Vorschlag einer Gesetzesinitiative zur Sicherung kritischer Rohstoffe. Der BDE Bundesverband der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Kreislaufwirtschaft sieht darin einen wichtigen Schritt in die richtige Richtung.

Weiterlesen »