Erfolgreiches Branchenevent: LabelExpo feiert Jubiläum

LabelExpo findet erst 2023 statt
(Bild: LabelExpo Tarsus Studio Vercammen)

Ursprünglich wollte man der zunehmenden Bedeutung von Etikettierung und Kennzeichnen mit der Erstausgabe der LabelExpo im Jahr 1980 ein entsprechendes Forum bieten. Damals noch in London, nun seit fast 25 Jahren in Brüssel, hat sich die LabelExpo Europe mittlerweile zur weltweitgrößten Veranstaltung speziell für die Etikettierungs- und Verpackungsindustrie entwickelt. In diesem Jahr steht nun die 40. Jubiläumsausgabe der LabelExpo an.

Dabei geht es ganz bewusst um den internationalen Austausch, denn die LabelExpo versteht sich als internationales gesamteuropäisches Event, das vor allem Entscheidungsträger der Branche in Brüssel zusammen bringen möchte: Hersteller, Lieferanten und mögliche Kunden. Im vergangenen Jahr kamen nach Angaben der Veranstalter mehr als 37.000 Besucherinnen und Besucher aus 125 Ländern. Zahlen, die im Jubiläumsjahr sicher noch einmal steigen werden.

Über 600 Aussteller haben sich zur diesjährigen LabelExpo angemeldet. In neun Hallen präsentieren sie vom 24. bis 27. September 2019 neue Produkte und vielfältige Serviceleistungen rund um den Markt des Etikettierens und Verpackungsdrucks.

Special Edition: 40 Jahre LabelExpo

Wie auch in den vergangenen Jahren wird ein besonderer Schwerpunkt auf Live-Demonstrationen gelegt. Neue Maschinen und Systeme sollen so weit wie möglich im Einsatz zu sehen sein. Zahlreiche Veranstaltungen und Get-together laden zudem zum Austausch und Networking ein. Und natürlich wird auch das Messe-Jubiläum eine besondere Rolle spielen.

Wobei man bei einer Veranstaltung, die Trends zeigen will, natürlich nicht allzu lange im Vergangenen schwelgen sollte. So lautet das Motto in diesem Jahr denn auch „Move your business foward“. Womit das Ziel der diesjährigen  LabelExpo klar umrissen ist: Durch den Austausch zu Themen wie Industrie 4.0, Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Green Packaging sollen sich neue Marktstrategien und -konzepte ergeben, um das eigene Unternehmen und damit gleichzeitig auch die Industrie voranzutreiben.

Networking auf hohem Niveau

Für die Jubiläumsausgabe wurden drei verschiedene Areale konzipert, die zum Networking einladen sollen. In der Flexible Packaging Arena werden zum Beispiel drei Mal am Tag Live-Demonstrationen im Lebensmittelbereich vorgeführt. Die Besucher können zeitgleich mitverfolgen, welche Vorteile das digitale Labeling hat, vor allem in Bezug zum UV-Colouring.

Wer vom Messetrubel genug hat, kann sich im Sustainability Insight Cafe über nachhaltige Green-Packaging-Trends informieren. Und im Rahmen des Brand Innovation Showcase, der dieses Jahr an zwei Tagen stattfindet, können sich Markeninhaber und -designer Vorträge von Experten anhören und bei einem anschließenden Mittagessen weitere Kontakte knüpfen.

Premiere: Label Academy Master Classes

Erstmalig werden in Brüssel halbtägige Schulungen angeboten. Von verschiedenen Verpackungskonzepten und -optionen in Bezug auf die Flexibilität, über die Substanz-, Farb- und Materialauswahl bis hin zum digitalisierten Etikettendruck können Besucher in diesem Bereich der Messe selbst tätig werden und ihr Wissen erweitern. Ein weiterer Workshop, geleitet vom strategischen Direktor der LabelExpo, Andy Thomas-Eman, stellt die Vorteile neuer Klebstoffe vor.

Label Industry Global Awards: zwei neue Kategorien

Und auch das Feiern kommt im Jubiläumsjahr nicht zu kurz: Am ersten Messeabend werden traditionellerweise die Label Industry Global Awards verliehen. Sie zeichnen Unternehmen aus, die in besonderer Art und Weise zur industriellen Entwicklung des Labelings beigetragen haben. Im Jubiläumsjahr werden erstmalig der „Rising Star Award“ für ein aufstrebendes Talent in der Branche sowie die Auszeichnung „European Converter of the Year“ vergeben.

www.labelexpo-europe.com