Heuft zeigt neue Röntgentechnologie auf Anuga FoodTec

Die neue Reihe eXaminer II von Heuft wird auf der Anuga FoodTec vorgestellt. (Bild: Heuft)

Das Eifeler Unternehmen Heuft zeigt auf der Anuga FoodTec seine neue Fremdkörperdetektorreihe eXaminer II. Hauptmerkmal der neuen Reihe ist die gepulste Röntgentechnologie, die sich am Stand in Köln Ende April live erleben lässt.

Top-down, von der Seite, von unten oder aus verschiedenen Perspektiven zugleich – mit einem, zwei oder mehreren höhenverstellbaren, flexibel orientierbaren Röntgenblitzern: Was Fremdkörperdetektoren der Heuft eXaminer II-Reihe ausmacht, ist nicht nur ihre Vielseitigkeit bei der lückenlosen Qualitätsinspektion von mit Nahrungsmitteln befüllten Verpackungen wie Tiefziehschalen, Konservendosen, Standbodenbeuteln oder Gläsern.

Vor allem punkten die End-of-Line-Systeme der neuen Generation mit gepulster Röntgentechnologie, die bei deutlich verlängerter Lifetime zusammen mit smarter Heuft reflexx A.I.-Bildverarbeitung jetzt noch mehr Sensitivität erreicht. Röntgenröhren hat man dazu eigens neu- und weitere Röntgenkomponenten weiterentwickelt. Lange bevor sie ausfallen können, wird der Anwender automatisch informiert, sodass ihm noch genügend Zeit zur präventiven Wartung bleibt. Als besonders wichtiges Bauteil ist die Glühwendel gleich doppelt integriert.

Keine Emission von Strahlung

Die Röntgen-Impulse, die ausgegeben werden, wenn sich tatsächlich ein zu untersuchendes Produkt vor dem jeweiligen Röntgenblitzer befindet, decken jetzt ausgedehntere Verpackungsareale ab und durchdringen zugleich größere Produktmengen. Anders als bei herkömmlichen Dauerstrahlern gibt es nach Unternehmensangaben weder bei Lücken im Produktionsstrom noch in Stopp-Situationen eine Emission von Röntgenstrahlung. Neuartige Vollfeld-Bildwandler mit ausgebauter Lifetime steigern zusätzlich die Abdeckung und Empfindlichkeit der einzigartigen gepulsten Röntgeninspektion. Um sie klar von harmlosen Produkt- und Verpackungsstrukturen zu unterschieden, kombiniert Heuft reflexx A.I. komplett selbst entwickelte Hard- und Software zur hochauflösenden Echtzeit-Bildverarbeitung mit validierbarer Künstlicher Intelligenz (KI) für eine gezielte Objekterkennung und -klassifikation sowie einem auf menschlicher Erfahrung basierendem Teach-In.

Am Stand 5.2 / B030 C031 werden die weiterentwickelten Turnkey-Lösungen vom 26. bis 29. April auf der Anuga FoodTec 2022 in neuartiger Präsentationsform in den Fokus gerückt. Der kompakte eXaminer II XB ist dort zusätzlich live in Betrieb bei der Top-Down-Inspektion von Tiernahrung in Tiefziehschalen zu erleben.

Quelle: Heuft

Weitere Meldungen zur Anuga FoodTec