Leuze Electornic zeigt auf der SPS 2019 den kleinsten Sensor für Regalbediengeräte

Leuze Sensor IPS 400i
Für die Intralogistik bietet Leuze Electronic den Sensor IPS 400i für die optische doppeltiefe Fachfeinpositionierung an. (Bild: Leuze Electronic GmbH & Co. KG)

Verschiedene Innovationen rund um das Thema „Smart Factory“ zeigt Leuze Electronic auf der SPS 2019. Darüber hinaus werden den Standbesuchern Arbeitssicherheits- und Intralogistiklösungen präsentiert.

Als eines der Intralogistik-Glanzlichter preist Leuze Electronic die Systeme IPS 400i und CMS 700i an. Beim IPS 400i handelt es sich demnach um eine Variante der IPS-Reihe für die optische doppeltiefe Fachfeinpositionierung. Er wird als der weltweit kleinste kamerabasierte Positionierungssensor für Regalbediengeräte beschrieben. Er detektiert kreisrunde Löcher beziehungsweise Reflektoren sowohl in einfachtiefem sowie doppeltiefem Riegel.

Bei CMS 700i handelt es sich wiederum um ein neu entwickeltes 3-D-Konturmesssystem, das auf seinen messenden Lichtvorhängen CML 730i basiert und eine fehlerfreie Einlagerung von Waren ermöglicht. Das Komplettsystem beinhaltet alle Komponenten, den Schaltschrank, Befestigungselemente sowie Verbindungstechnik, und lässt sich kundenspezifisch konfigurieren.

Komponenten für die Produktion in der „Smart Factory“

Außerdem gibt es bei Leuze Electronic auf dem SPS-Stand die Vision für eine intelligente Produktion in der „Smart Factory“ zu sehen. Dort organisieren sich Fertigungsanlagen und Logistiksysteme zukünftig ohne menschliche Eingriffe. Fahrerlose Transportsysteme (FTS) erledigen eigenständig Logistikaufträge und navigieren automatisch. Dabei unterstützt Leuze electronic Fahrzeuge, die auf Basis natürlicher Umgebungsmerkmale navigieren, mit zwei innovativen Produkten: Dem Sicherheits-Laserscanner RSL 400 sowie dem OGS 600.

Der RSL 400 kombiniert in einem kompakten Gerät Sicherheitstechnik mit einer qualitativ hochwertigen Messwertausgabe für FTS. So ist eine zuverlässige Absicherung und Navigation möglich. Durch die parallele Überwachung mehrerer Schutzfelder wird die Geschwindigkeit eines fahrerlosen Transportsystems sicher reduziert. Diese neuen Funktionen sind auch als Gerätevariante mit Profinet/Profisafe-Schnittstelle verfügbar und ermöglichen dadurch eine besonders einfache Integration in industrielle Netzwerke. Für den Automobilbau gibt es diese auch in einer AIDA-konformen Variante.

Navigation über flexible, optische Spurführung

Alternativ ist die Navigation automatisierter fahrerloser Transportsysteme für den Material- und Warentransport über die flexible, optische Spurführung lösbar. Hierfür bietet Leuze electronic mit dem OGS 600 einen kompakten Sensor. Durch seine Kantendetektion und das Senden von Steuerungssignalen an den Antrieb, kann die Spur optisch geführt werden, so dass das Fahren auf einfache Weise automatisiert werden kann. Die Routen der fahrerlosen Transportsysteme können durch optimierte Spurbänder flexibel angepasst werden. Die kompakte Bauweise des OGS 600 und sein geringer Mindestabstand zum Boden von nur 10 mm ermöglichen seine Integration selbst in flache Fahrzeuge.

Leuze Electronic auf der SPS 2019: Halle 7A, Stand 230

www.leuze.com