Lösungen für die Verarbeitung flüssiger Pharmazeutika

Bild von einer Abfüllanlage für flüssige Pharmazeutika
(Bild: Syntegon)

Im Fokus bei den neue Lösungen für die Abfüllung flüssiger Pharmazeutika von Syntegon steht die Versynta FFP (Flexible Filling Platform). Mit der neuen, modularen Plattform bietet das Unternehmen eine individuell konfigurierbare Maschine für die aseptische Abfüllung kleiner Chargen, einschließlich hochwirksamer und BSL (Bio-Safety Level)-Präparate.

Nach Unternehmensangaben verfügt die Versynta FFP als erste Abfüllplattform weltweit zudem über ein integriertes System für automatisierte HEPA-Filterscans für RABS und Isolatoren. Mit der Versynta FFP Small Batch von Syntegon können pharmazeutische Unternehmen ihre Produktion zusätzlich flexibilisieren. Vor allem in Zeiten hochspezialisierter Biotech-Medikamente für kleine Patientengruppen erweisen sich einfach anpassbare Füllmaschinen als Vorteil.

Dank vorentwickelter und getesteter Module der modularen und innovativen Plattform für RTU- und Bulk-Behältnisse lässt sich die Abfülllösung individuell konfigurieren und erzielt Ausbringungsleistungen von bis zu 3.600 Vials, Spritzen oder Karpulen pro Stunde bei gleichzeitiger 100-prozentiger In-Prozess-Kontrolle. Die Versynta FFP umfasst außerdem mehrere Pharma Handling Units: Diese bestehen jeweils aus einem Vier-Achs-Roboter, der die Behältnisse ohne Glas-zu-Glas-Kontakt von einer Station zur nächsten befördert und so Produktverlust reduziert. Eine geringe Anzahl an Formatteilen ermöglicht zudem ein schnelles und einfaches Umrüsten der Versynta FPP.

Die Versynta microBatch ergänzt das Portfolio um eine vielseitige Lösung für die Abfüllung kleinster Chargen im Isolator. Am Messestand präsentiert Syntegon anhand eines digitalen Presenters die hoch flexible und vollautomatisierte Produktionszelle, die einen kompletten Batch-to-Batch-Chargenwechsel von unter zwei Stunden ermöglicht. Der handschuhlose Isolator der Versynta microBatch senkt das Kontaminationsrisiko deutlich und verfügt über eine integrierte Lüftungstechnik.

Neue Serviceangebote im Gepäck

Außerdem präsentiert das Unternehmen auf der Messe neu konzipierte Service Agreements für ein effektives Anlagen- und Wartungsmanagement zu festen Preisen. Die vielseitigen Vereinbarungen können Kundinnen und Kunden in der Pharma- und Lebensmittelindustrie dabei unterstützen, Produktionsrisiken zu minimieren, Servicekosten transparenter zu machen und komplexe Prozesse zu vereinfachen – damit sie sich auf ihr Kerngeschäft konzentrieren können.

“Unsere Kundinnen und Kunden profitieren so von einem jederzeit verfügbaren Service, der Produktivität, Sicherheit und Nachhaltigkeit ihrer Prozesse langfristig sichert – und optimal zu ihren jeweiligen Produktionsbedingungen und Anlagen passt.“

Johan Nilsson, Geschäftsführer mit Verantwortung für den Bereich Service & Digital Solutions bei Syntegon

Serviceleistungen wie Inspektion, Wartung, Ersatzteilmanagement oder Training bietet das Unternehmen nach wie vor separat an. Zudem stehen sie Unternehmen ab sofort in sieben verschiedenen Stufen zur Verfügung – zu jeweils vorher festgelegten Preisen. Mit jeder Stufe steigt der Umfang der abgedeckten Leistungen, vom Basisservice einschließlich Inspektion und Remote Service bis hin zur garantierten Produktionsleistung der Maschinen. Auf Grundlage ihrer Wartungsstrategie können Kundinnen und Kunden entscheiden, mit welcher Stufe sie spezifische Anforderungen und Wartungsziele am besten erfüllen.

www.syntegon.com

Syntegon auf der Achema: Halle 3.1, Stand C71

Weitere Meldungen aus dem Bereich Pharma

Nachhaltige Verschlusssiegel für Pharmaverpackungen

Schreiner MediPharm erweitert mit nachhaltigen Verschlusssiegeln für Arzneimittelverpackungen sein Portfolio an Sicherheitslösungen. Die umweltfreundlichen Siegel werden perfekt an die Bedrohungsszenarien der pharmazeutischen Supply Chain und die jeweilige Umverpackung angepasst.

Weiterlesen »