Mehr Kapazitäten für Tierfutterverpackungen

(Bild: Mondi; Montage: packaging journal)

Das Verpackungsunternehmen Mondi erweitert seine Produktionskapazitäten für flexible Tierfutterverpackungen. Knapp 65 Millionen Euro wolle man in drei Werken in Europa investieren, zwei davon in Deutschland. Damit reagiert das Unternehmen auf eine europaweit gestiegene Nachfrage nach Tiernahrung durch die Covid-19-Pandemie.

Das Projekt ist Teil von Mondis bereits angekündigtem Expansionsprogramm in Höhe von einer Milliarde Euro, um das Wachstum im Bereich nachhaltiger Verpackungen zu beschleunigen. Das Unternehmen plant so, seine Position auf dem Markt für Tiernahrungsverpackungen weiter zu stärken.

Kunden beim Umstieg auf Monomaterial unterstützen

Bei Mondi Korneuburg (Österreich) haben die Arbeiten bereits begonnen und umfassen Investitionen in neue Maschinen und Anlagen sowie eine erweiterte Produktionsfläche. Diese Änderungen werden nach Unternehmensangaben zu einer Kapazitätssteigerung führen und die Position des Standorts als Marktführer bei vorgefertigten Retort-Standbodenbeuteln für feuchte Tiernahrung festigen.

Die Gruppe investiert auch in neue Maschinen in den Werken Mondi Halle und Mondi Steinfeld in Deutschland, um die Produktionskapazität nachhaltiger vorgefertigter Beutellösungen für Tiernahrung sowie Haushalts- und Körperpflege zu erhöhen. Dies soll zukünftiges Wachstum ermöglichen und Kunden beim Wechsel von mehrschichtigen, nicht recycelbaren Verpackungen zu nachhaltigeren Alternativen wie recycelbaren Monomaterial-Standbodenbeuteln und vorgefertigten Beuteln auf Papierbasis unterstützen.

Dirk Gabriel, COO Consumer Flexibles bei Mondi sagt: “Wir sind stolz darauf, ein innovativer und agiler Partner für unsere Kunden zu sein. Mit dieser Investition bleiben wir weiterhin führend in Sachen bewusst nachhaltiger Verpackungslösungen, insbesondere in der Tiernahrungsindustrie.”

Quelle: Mondi

Weitere Meldungen aus den Unternehmen

Mehr Kapazitäten für Tierfutterverpackungen

Das Verpackungsunternehmen Mondi erweitert seine Produktionskapazitäten für flexible Tierfutterverpackungen. Knapp 65 Millionen Euro wolle man in drei Werken in Europa investieren, zwei davon in Deutschland. Damit reagiert das Unternehmen auf eine europaweit gestiegene Nachfrage nach Tiernahrung durch die Covid-19-Pandemie.

Weiterlesen »

Red Dot Award für ABB

Das Schweizer Automatisierungsunternehmen ABB kann sich über eine weitere Auszeichnung freuen. Für den Deltaroboter IRB 390 erhielten die Züricher einen Red Dot Product Design Award. Der Roboter ist für das Picken und Packen bei hohen Geschwindigkeiten konzipiert worden.

Weiterlesen »