Neue Tube hält Augentropfen lange steril

SteriDrop-Tube vpm Neopac für sterile AugentropfenDie SteriDrop-Tuben von Neopac ermöglichen die sterile Anwendung von Augenpflegeprodukten. (Bild: Hoffmann Neopac)

Eine neue Tubenlösung für konservierungsmittelfreie Augentropfen hat Neopac, Spezialist für Tubenverpackungen für die Pharma-, Kosmetik- und Dentalindustrie, ab Anfang Oktober auf Messen in Madrid und Chicago vorgestellt. Die „SteriDrop“-Tube ist besonders darauf ausgelegt, in sterilen Tubenfüllanlagen befüllt und versiegelt zu werden.

Die SteriDrop-Tube wird in sterilen Tubenfüllanlagen gefüllt und versiegelt  und nutzt als Behälter die patentierte Neopac-Polyfoil-Technologie. In Kombination mit dem „Ophthalmic Squeeze Dispenser“ des Partners Aptar Pharma schützt dieses Verpackungskonzept konservierungsmittelfreie Augentropfen vor mikrobiologischer Kontamination. Die sterile Tube eignet sich für Flüssigkeitsmengen bis zu 30 Milliliter. Eine Tubenfüllung reicht damit für die tägliche Augenbehandlung über einen Zeitraum von 30 Tagen hinweg.

Mikrobiologische Sicherheit und besonderer Nutzungskomfort

Die mikrobiologische Sicherheit wird durch die besondere Funktionalität der Tube erreicht. Bei einem Druck wird ein genau dosierter Tropfen abgegeben und verhindert, dass Flüssigkeit in die Tube zurückfließt. Das Produkt bleibt über die gesamte Anwendungsdauer steril, auch ohne Konservierungsmittel. Durch die Versiegelung ist der Tubeninhalt geschützt vor Licht, Luft, Wasserdampfdiffusion und die Migration kritischer Stoffe.

Konservierungsmittelfreie Augenpflegeprodukte werden genutzt, weil Konservierungsmittel wie Benzalkoniumchlorid (BAC) zu Nebenwirkungen führen können. Neben Konservierungsmitteln erspart die SteriDrop-Tube auch den Einsatz von Additiven wie Silberionen oder Oberflächenbeschichtungen,
und es wird ein metallfreier Produktweg für die Dosierung sichergestellt