Neste bietet chemisches Recycling als Komplettlösung

Neste erwirbt Rechte an Kunststoff Verflüssigungstechnologie von alterra energy
Kunststoffverflüssigungsanlage im industriellen Maßstab von Alterra Energy in Akron, Ohio. (Bild: Alterra Energy)

Neste hat die europäischen Rechte an der Verflüssigungstechnologie von Alterra Energy erworben und  kann somit das chemische Recycling als Komplettlösung anbieten: vom Plastikabfall bis zum Produkt in Form von Drop-in-Rohstoffen für die Herstellung neuer Polymere und Chemikalien.

Alterra Energy ist ein in den USA ansässiges Unternehmen, das eine eigene thermochemische Technologie zur Verflüssigung von schwer zu recycelnden Kunststoffen entwickelt hat. In Akron, Ohio, betreibt das Unternehmen bereits eine großtechnische Anlage, die Altkunststoffe in ein Zwischenprodukt verarbeitet, das zu Rohstoffen für neue Kunststoffe und andere petrochemische Produkte weiterverarbeitet werden kann. 

Neste erwarb 2020 eine Minderheitsbeteiligung an Alterra Energy. In einer Reihe von Testläufen hat Neste verflüssigte Kunststoffabfälle, die unter anderem auch von Alterra Energy bezogen wurden, in seiner Raffinerie in Finnland weiterverarbeitet.

Zusammen mit Ravago beabsichtigt Neste zudem die Gründung eines Joint Ventures, um die Technologie von Alterra Energy im niederländischen Vlissingen einzusetzen. Darüber hinaus führt Neste zur Erweiterung der Verarbeitungskapazitäten für verflüssigten Kunststoffabfall in seiner Raffinerie im finnischen Porvoo derzeit eine Machbarkeitsstudie durch, um Investitionen in Kapazitäten zur Vorbehandlung und Aufwertung zu prüfen.

Durch das chemische Recycling möchte das Unternehmen die Abhängigkeit von neuen fossilen Ressourcen verringern und den Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft bei der Herstellung von Polymeren und Chemikalien beschleunigen. 

“Durch den Erwerb der Rechte an der Technologie von Alterra Energy in Europa können wir unseren Partnern eine ganzheitliche Lösung anbieten. Neste kann somit das chemische Recycling als Komplettlösung anbieten: vom Plastikabfall bis zum Produkt in Form von hochwertigen Drop-in-Rohstoffen für die Herstellung neuer Polymere und Chemikalien.“

Heikki Färkkilä, Vice President Chemical Recycling bei Neste Renewable Polymers and Chemicals

Partnerschaften entlang der Wertschöpfungskette

Mit dem klaren Ziel, ab 2030 mehr als eine Million Tonnen Kunststoffabfälle pro Jahr zu verarbeiten, setzt Neste weiterhin auf die Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen entlang der Kunststoff-Wertschöpfungskette. Dazu gehören vorgelagerte Partner wie Recyclingunternehmen und Technologieentwickler, aber auch Produktionspartner in der Chemie sowie Markenartikler, die nach nachhaltigeren Kreislauflösungen suchen. 

Die gemeinsame Entwicklung der Technologie mit Alterra Energy und die kontinuierliche Verarbeitung gemischter Kunststoffe in der Anlage in Akron haben Neste davon überzeugt, dass die Technologie von Alterra Energy eine erfolgreiche Lösungen für die Verflüssigung von Kunststoffabfällen ist. 

Während Neste die europäischen Rechte an der Technologie erworben hat, wird Alterra Energy außerhalb Europas weiterhin unabhängig agieren, um die Technologie durch Lizenzierung zu vermarkten. Als Partner und Anteilseigner setzt Neste sich dafür ein, die kontinuierliche Entwicklung der Technologie von Alterra Energy zu unterstützen und sie als eine der führenden Lösungen für das chemische Recycling von Kunststoffabfällen auf globaler Ebene zu etablieren. 

Quelle: Neste

Neste - Weitere Meldungen

Neste schließt Testläufe mit flüssigen Kunststoffresten ab

Das Mineralölunternehmen Neste hat die erste Reihe von Testläufen zur Verarbeitung von verflüssigtem Kunststoffabfall in seiner Raffinerie im finnischen Porvoo erfolgreich abgeschlossen. Nach dem ersten Testlauf im Jahr 2020, bei dem zum allerersten Mal verflüssigter Kunststoffabfall in industriellem Maßstab verarbeitet wurde, folgten 2021 weitere Testläufe.

Weiterlesen »
Alpla eröffnet HDPE-Kunststoffrecyclingwerk in Mexiko

Neste und Ravago planen Anlage für chemisches Recycling

Neste und Ravago beabsichtigen die Gründung eines Joint Ventures für den Bau einer Anlage für chemisches Recycling im North Sea Port im niederländischen Vlissingen. Die Anlage soll Ausgangspunkt gemeinsamer globaler Aktivitäten im Bereich des chemischen Recyclings werden und auf der Weiterentwicklung der thermochemischen Verflüssigungstechnologie von Alterra Energy aufbauen.

Weiterlesen »