Neue Systeme für mehr Produktsicherheit

Nicht nur in der Pharmaindustrie müssen Hersteller in der Lage sein, einzelne Produkte über die gesamte Produktions- und Lieferkette hinweg zu verfolgen.
Nicht nur in der Pharmaindustrie müssen Hersteller in der Lage sein, einzelne Produkte über die gesamte Produktions- und Lieferkette hinweg zu verfolgen. (Bild: Shutterstock/ Gorodenkoff)

Mettler-Toledo PCE stellt neue Mark & Verify-Systeme vor. Sie erleichtern die Integration von Kennzeichnungsfunktionen sowie die Code-Verifizierung in Produktionslinien und ermöglichen eine lückenlose Produktnachverfolgung. Zudem gibt das Unternehmen bekannt, dass es sein Track & Trace-Lösungsportfolio neu strukturiert hat.

“Während Track & Trace für Pharmahersteller bereits alltäglich ist, stehen immer mehr Branchen in ihren Lieferketten heute vor der Herausforderung, ihre Produkte zu serialisieren und rückverfolgbar zu machen”, sagt Andreas Bechthold, General Manager bei Mettler-Toledo PCE. “Diese Unternehmen benötigen maßgeschneiderte Mark & Verify-Systeme, die sie in ihre bestehenden Produktionsprozesse und Verpackungsmaschinen integrieren können.”

Mark & Verify-Systeme ermöglichen den Druck und die Verifikation von 1D- und 2D-Codes sowie alphanumerischem Text, wie sie für die Identifizierung einzelner Produkte (Serialisierung) sowie von in Behältern wie Versandkartons, Kisten oder Paletten zusammen verpackten Produkten (Aggregation) verwendet werden. Zusätzlich zu diesen Referenzprüfungen ermöglichen integrierte Smart-Kameras sowohl Präsenz- als auch Qualitätsprüfungen – so etwa das Vorhandensein der erforderlichen Etiketten und Informationen sowie eine Kontrolle der Druck- und Etikettierqualität.

Mark & Verify-Systeme ermöglichen den Druck und die Verifikation von 1D- und 2D-Codes sowie alphanumerischem Text
Mark & Verify-Systeme ermöglichen den Druck und die Verifikation von 1D- und 2D-Codes sowie alphanumerischem Text. (Bild: Mettler Toledo)

Neue Mark & Verify- sowie Aggregationssysteme

Die Marktanforderungen in zahlreichen Branchen, von der Pharma- bis zur Lebensmittelindustrie, verlangen von den Herstellern, dass sie in der Lage sind, einzelne Produkte über die gesamte Produktions- und Lieferkette hinweg zu verfolgen, um gegebenenfalls einfachere und gezieltere Produktrückrufe zu ermöglichen und die Produktsicherheit zu verbessern. Die neuen integrierten Mark & Verify-Systeme ermöglichen es den Herstellern, diese Funktionen nahtlos in ihre vorhandenen Produktionslinien zu integrieren, wobei deren Installation laut Unternehmensangaben nur eine kurze Betriebsunterbrechung erfordert. Die neuen Systeme sind:

T51 Integrated Mark & Verify

T51 Integrated Mark & Verify eignet sichfür die Inspektion von Codes auf ausgerichteten Produkten wie Kartons, Etiketten, Paketen, Versandkartons sowie Paletten. Das System kann direkt in Produktionslinien oder Verpackungsmaschinen integriert werden und lässt sich problemlos mit vorhandenen Druckern verbinden. Es unterstützt mehrere Sensoren wie Smart-Kameras, Barcodescanner oder Maschinenleser, um Präsenz-, Qualitäts- und Referenzprüfungen durchzuführen. Das System ermöglicht einen Durchsatz von bis zu 300 Produkten pro Minute, erfüllt die Anforderungen der Good Manufacturing Practice (GMP) und lässt sich zu einem Serialisierungssystem aufrüsten.

T61 Integrated 360 Mark & Verify

T61 Integrated 360 Mark & Verify eignet sich für die Inspektion runder Produkte wie Flaschen und Fläschchen bis zu einer maximalen Produkthöhe von 230 mm und einem Durchmesser von 6 bis 110 mm. Das System verwendet sechs Bildsensoren zur Erfassung einer vollständigen 360°-Ansicht. Der Inspektionskopf kann mit minimalem Platzbedarf über Förderbändern, in neuen Anlagen oder auf einem eigenständigen Rahmen installiert werden. Vorhandene Drucker lassen sich einfach integrieren, um Präsenz-, Qualitäts- und Referenzprüfungen durchzuführen. T61 Integrated 360 Mark & Verify unterstützt einen Durchsatz von bis zu 500 Produkten pro Minute, erfüllt die GMP-Anforderungen und lässt sich ebenfalls zu einem Serialisierungssystem aufrüsten.

PCE Line Manager – Mark & Verify

Die vorinstallierte Software ermöglicht in Verbindung mit den Mark & Verify-Systemen von Mettler-Toledo ein umfassendes Qualitätskontrollmanagement. Die Software hilft, Produktrückrufe zu vermeiden und den Markenruf zu wahren, indem das Vorhandensein sowie die Qualität von Verpackungen und Etiketten geprüft werden. Hierbei stehen mehrere Inspektionsoptionen zur Verfügung, z. B. die Inspektion von Codes, Etiketten, Blistern oder Texten. Die Software sorgt für eine sofort einsatzbereite und schnelle Einrichtung vor Ort ohne komplexe Integration in die IT-Infrastruktur und kann bei Bedarf auf PLM-Serialisierung oder PLM-Aggregation aufgerüstet werden.

T16 Manual Multi-Aggregation

Neben den Mark & Verify-Systemen ist mit der T16 Manual Multi-Aggregation nunmehr auch ein System verfügbar, das die Aggregation serialisierter Verpackungen in einem Versandkarton sowie optional auch auf einer Palette ermöglicht. T16 Manual Multi-Aggregation beinhaltet hierzu eine hochauflösende Autofokus-Kamera sowie fortschrittliche Softwarealgorithmen, um Produktcodes auf serialisierten Kartons zu prüfen, zu verifizieren und mit einem einzigen Klick der Aggregationshierarchie hinzuzufügen.

Das System ist mit seiner leistungsstarken, hochauflösenden Kamera in der Lage, die Etiketteninformationen mehrerer Verpackungen gleichzeitig zu überprüfen, um die aufgebrachten Codes zu protokollieren und zu validieren. Dank der hohen Kameraauflösung lassen sich dabei Datamatrix- oder QR-Codes mit einer Größe von nur 0,3 mm pro Code verarbeiten – ideal für Anwendungen wie kleine Etiketten oder Anwendungen, die erweiterte Codes erfordern. Die Kamera kann ebenfalls Etikettenvorlagen als zusätzliche Qualitätskontrolle überprüfen. 

Portofolio nutzerfreundlicher gestaltet

Die Einführung der neuen Systeme erfolgt zeitgleich mit der Ankündigung von Mettler-Toledo PCE, sein Track & Trace-Lösungsportfolio neu zu strukturieren. Die Produktnamen wurden überarbeitet, damit es einfacher ist, die richtige Lösung unter den zahlreichen manuellen, automatisierten und integrierten 360-Systemen sowie zwischen den Lösungen für Mark & Verify, Serialisierung, Aggregation und Multi-Aggregation zu verstehen und zu identifizieren.

“Unser neu strukturiertes Track & Trace-Portfolio ermöglicht es jetzt den Kunden, die richtige Lösung für ihre Bedürfnisse leichter zu finden und bietet ihnen auf unserer neuen Website eine Fülle an Informationen”, erklärt Andreas Bechthold.

Quelle: Mettler-Toledo

Weitere Meldungen aus dem Bereich Verpackungstechnik

EMPACK 2024 in Dortmund und Hamburg: Verpackungslösungen für die Region – praxisnah und persönlich

Die Verpackungsbranche ist im Umbruch: Die Kreislaufwirtschaft erfordert neue Lösungen, aktuelle gesetzliche Regelungen und Verbote ebenfalls. Umso wichtiger ist jetzt ein Überblick über den Stand der (Verpackungs-)Technik und praxisgerechte Innovationen. Diese Aufgabe übernehmen die beiden EMPACK-Messen in den Metropolregionen Dortmund (15.-16. Mai) und Hamburg (12.-13. Juni).

Weiterlesen »
Illig produktion

Illig meldet Insolvenz in Eigenverwaltung an

Der Heilbronner Maschinenbauer Illig schafft eine Wachstumsfinanzierung nicht mehr aus eigener Kraft und hat beim Amtsgericht Heilbronn Insolvenz in Eigenverwaltung angemeldet. Kunden sollen durch den Restrukturierungsprozess keine Einschränkungen spüren.

Weiterlesen »