Sappi und ISBC entwickeln RFID-Papier

Sappi RFID-Papier
Die RFID-Chips sind in die Papierb├Âgen eingebettet und haben keinen Einfluss auf die Papieroberfl├Ąche. (Bild: Sappi)

Sappi und ISBC bringen gemeinsam ein Papier mit gedruckter Elektronik auf den Markt, das auch für den Einsatz als Etikettenpapier gedacht ist. Trotz der in das RFID-Papier eingebetteten RFID-Chips bleibt die Papieroberfläche flach, glatt und gut bedruckbar.

Gedruckte Elektronik ist auf dem Vormarsch. Die RFID-Technologie zum kontaktlosen Datenaustausch ist längst keine Nischentechnologie mehr und wird bereits in vielen Bereichen des täglichen Lebens eingesetzt. Sie bietet aber auch für die Druckindustrie neue Möglichkeiten. Vor diesem Hintergrund hat ISBC ein RFID-Papier entwickelt und auf den Markt gebracht. Das ISBC RFID-Papier im Bogenformat wird zu 100 Prozent aus faserbasiertem Swiss Matt-Papiersubstrat von Sappi produziert. Die RFID-Chips sind in die Papierbögen eingebettet und haben keinen Einfluss auf die Papieroberfläche – sie bleibt flach und glatt.

Das Swiss Matt-Papier von Sappi wird hauptsächlich als Papier für den großformatigen Inkjetdruck verwendet, eignet sich aber aufgrund der weißen Oberfläche, der guten Druckergebnisse und der Kratz- und Wasserbeständigkeit ebenfalls für die Herstellung des RFID-Papiers von ISBC.

Sappi ISBC RFID-Papier

Die papierbasierten RFID-Produkte der Kooperationspartner Sappi und ISBC eignen sich für vielfältige Anwendungen. (Bild: Sappi)

Kostengünstige gedruckte Elektronik

Mit dem ISBC RFID-Papier können Druckereien ihr Portfolio nun um gedruckte Elektronik erweitern. Es enthält einen RFID-Chip und ist ebenso einfach zu bedrucken wie ein normales Blatt Papier. Das macht es zu einer kosteneffizienten Lösung für Druckereien. Ein weiterer Vorteil des „Sandwich-Produkts“ besteht darin, dass es mit verschiedenen Druckverfahren und -maschinen bedruckt werden kann. Dadurch entfallen kostspielige interne Entwicklung und Investitionen in neue Geräte, Software und Geschäftsprozesse.

Die gewünschten Informationen können einfach auf den im Papier eingebetteten RFID-Chip übertragen werden: Für den Kodiervorgang hat ISBC eine spezielle Kodiermaschine und eigenes Schulungsmaterial entwickelt. Das RFID-Papiersortiment aus Swiss Matt wird u.a. für Etiketten, Werbeflyer, POS-Materialien, Markenschutzetiketten oder Visitenkarten eingesetzt.

RFID-Papier als umweltfreundliche Alternative zu Kunststoffetiketten

In puncto Ressourcen- und Umweltschutz biete RFID-Papier deutliche Vorteile gegenüber herkömmlichen Kunststoffetiketten. „Unsere patentierte Technologie bietet dem Endverbraucher eine PVC-freie und nachhaltige Option“, sagt ISBC-Gründer und Erfinder Ivan Demidov. RFID-Etiketten auf Papierbasis reduzieren das Abfallaufkommen sowohl während der Produktion als auch am Ende des Produktlebenszyklus. Druckprozesse verbrauchen außerdem weniger Energie und Ressourcen, was zu einer besseren CO2-Bilanz für B2B- und B2C-Unternehmen führt.

Quelle: Sappi