­čÄž Podcast: Optima – “Dem Maschinenbau ist alles andere als langweilig”

Seit 101 Jahren unterst├╝tzt Maschinenbauer Optima Packaging Kunden dabei die passende L├Âsung f├╝r ihre Produkte zu finden. Im aktuellen Podcast von packaging journal und interpack geben uns Gesch├Ąftsf├╝hrer Dr. Stefan K├Ânig und Michael Weber, Customer Service Director, Einblick in die aktuellen Anforderungen an Maschinen und was sich in den letzten 100 Jahren ver├Ąndert hat.

Folge 5: "Dem Maschinenbau ist alles andere als langweilig"

Inzwischen geh├Âren neben Maschinen auch viele weitere Services und Dienstleistungen zum Portfolio von Optima. In dynamischen Zeiten erm├Âglichen die Spezialisten ihren Kunden damit Flexibilit├Ąt und Anpassungsf├Ąhigkeit. Besonders die Digitalisierung und Industrie 4.0 spielen dabei eine wichtige Rolle, wie Michael Weber wei├č:

Wo wir fr├╝her Maschinen gebaut und im Service Ersatzteile geliefert haben ÔÇô das war die alte Welt, das hat sich jetzt ge├Ąndert. Die Kunden sind heute ÔÇ×Do-it-with-me-KundenÔÇť oder sogar ÔÇ×Do-it-for-meÔÇť. Das hei├čt, die Dienstleistung kommt extrem in den Vordergrund. Und da brauchen wir auch Digitalisierung.

Optima unterst├╝tzt die Kunden daher mit Services entlang des Life Cycles und bleibt damit auch nah an den wechselnden Herausforderungen dran, vor denen Unternehmen heute stehen. Aus den steigenden Flexibilit├Ątsanforderungen ergeben sich auch neue Anforderungen an die Maschinen.

Die Unternehmen sagen ÔÇÜWir brauchen den n├Ąchsten Sprung bei den MaschinenkonzeptenÔÇś mit denen sie dann in der Lage sind die Flexibilit├Ątsanforderungen zu erf├╝llen. Und dazu geh├Ârt viel Robotik, viele neue Transportsysteme, formatfreie Maschinen, Umr├╝stung auf Knopfdruck ÔÇô also alles, was Teil dieser Zukunftskonzepte ist. Sodass dem Maschinenbau im Moment alles andere als langweilig ist.

packaging people, der Podcast von packaging journal und interpack erscheint von August an einmal pro Monat. Er kann ├╝ber alle bekannten Podcastportale, wie Apple Podcasts, Spotify, Amazon Music, Deezer oder Google Podcasts abgerufen und abonniert werden. Abrufbar ist er auch auf den Onlineseiten von packaging journal und interpack.