Stora Enso erwirbt De Jong Packaging Group

Bild von Wellpape
(Bild: Shutterstock/Mark Angor)

Um den Marktanteil im Bereich erneuerbare Verpackungen in Europa auszubauen, hat Stora Enso das niederländische Unternehmen De Jong Packaging Group erworben. Besonders den Bereich der erneuerbaren Wellpappverpackungen will das Unternehmen so ausbauen. 

Die De Jong Packaging Group ist einer der größten Hersteller von Wellpappenverpackungen in den Benelux-Ländern. Ihr Produktportfolio und ihre geografische Präsenz werden das Angebot von Stora Enso ergänzen und erweitern, insbesondere in den Bereichen Frischwaren, E-Commerce und Industrieverpackungen.

Die Übernahme der De Jong Packaging Group wird die europäische Marktpräsenz von Stora Enso im Bereich der Wellpappenverpackungen stärken und den Einstieg in die Niederlande, Belgien, Deutschland und Großbritannien ermöglichen. Mit dieser Akquisition wird die Division Packaging Solutions von Stora Enso ihre Kapazität für Wellpappenverpackungen um ca. 1.200 Millionen m2 auf mehr als 2.000 Millionen m2 erhöhen, einschließlich der laufenden Expansionsprojekte der De Jong Packaging Group. Damit wird eine Plattform für weiteres Wachstum in Schlüsselmärkten geschaffen. 

Der Unternehmenswert der Transaktion beläuft sich auf rund 1.020 Mio. EUR, wovon 250 Mio. EUR auf IFRS-Leasingverbindlichkeiten entfallen. Der Unternehmenswert entspricht einem Multiplikator von 8,9, basierend auf einem bereinigten EBITDA von 114 Mio. EUR für das Jahr 2022. Im Jahr 2025, wenn die laufenden Expansionsprojekte im Bereich der Verpackungsverarbeitung hochgefahren sind, wird ein zusätzliches EBITDA von 40 Mio. EUR erwartet.

“Im Einklang mit unserer Strategie investieren wir in den Ausbau unseres Marktanteils bei erneuerbaren und zirkulären Verpackungslösungen. De Jong Packaging verfĂĽgt ĂĽber eine solide Präsenz im Bereich der Wellpappenverpackungen und einen beeindruckenden Kundenstamm. Die Ăśbernahme des Unternehmens unterstĂĽtzt unsere zukĂĽnftige strategische Ausrichtung, erneuerbare Verpackungslösungen in Europa voranzutreiben.”

Annica Bresky, Präsidentin und CEO von Stora Enso

Der Umsatz der De Jong Packaging Group wird für das Gesamtjahr 2022 auf ca. 1 Mrd. EUR geschätzt. Es wird erwartet, dass sich die Akquisition ab dem ersten Jahr positiv auf das Ergebnis auswirkt. Die Akquisition wird durch bestehende Liquidität und bilaterale Kreditvereinbarungen finanziert. Das Verhältnis von Nettoverschuldung zu operativem EBITDA von Stora Enso wird sich von 0,4 auf 1,4 erhöhen. Der Abschluss der Transaktion wird für Anfang 2023 erwartet, vorbehaltlich der Anhörung der Arbeitnehmer und der Zustimmung der Aufsichtsbehörden. 

“Wir freuen uns sehr ĂĽber diese Ăśbernahme. Mit unserem gemeinsamen Fokus auf Agilität und Kundennutzen und den hervorragenden Teams in beiden Unternehmen werden wir eine starke Plattform fĂĽr zukĂĽnftiges Wachstum schaffen. Die De Jong Packaging Group verfĂĽgt ĂĽber eine solide Wachstumsgeschichte im Bereich der Wellpappenverpackungen, die uns in Kombination mit unserer Erfahrung in den Bereichen innovatives Design, digitale Lösungen und Nachhaltigkeitsdienstleistungen in die Lage versetzen wird, unser Angebot zu stärken.”

David Ekberg, EVP Packaging Solutions Division bei Stora Enso

Quelle: Stora Enso

Weitere Meldungen zum Packmittel Pappe

Fraunhofer Studie Kunststoff vs Pappe

Fraunhofer: Verpackungssysteme im Wettbewerb

Einwegkarton aus Pappe oder Mehrwegsteige aus Kunststoff – welche Verpackung ist nachhaltiger? Zwei Fraunhofer Institute haben Hintergründe und Zusammenhänge zu ökologischen Wirkungen des Einwegkartons und der Kunststoffmehrwegsteige untersucht.

Weiterlesen »