Umsatz der Faltschachtelindustrie wächst das zweite Jahr in Folge

Die Zahlen der Faltschachtelindustrie gehen weiter nach oben (Abbildung: FFI)
Die deutsche Faltschachtelindustrie zieht für 2018 eine positive Bilanz. (Abbildung: FFI)

Leicht gestiegen sind Produktionsvolumen und Umsatz der deutschen Faltschachtelindustrie. Im Jahr 2018 produzierte sie Produkte mit einem Gesamtgewicht von 870.971 Tonnen. Das entspricht einer Steigerung von 1,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Jahresumsatz stieg um 0,4 Prozent auf 1,868 Milliarden Euro.

Die deutsche Faltschachtelindustrie habe in 2018 von der insgesamt stabilen gesamtökonomischen Situation profitiert, sagte Andreas Helbig, Sprecher des Vorstands des Fachverbands Faltschachtel-Industrie (FFI), als er am Mittwoch, 10. Juli 2019, die Zahlen des Vorjahres präsentierte. Das zweite Jahr in Folge habe man wieder ein Wachstum von Produktionsvolumen und Umsatz registriert. Allerdings habe der gesamteuropäische Margendruck zugleich dazu geführt, dass der rechnerische Produktionswert produzierter Faltschachteln um 1,2 Prozent auf 2.144 Euro pro Tonne leicht zurückgegangen ist.

„Die Europäisierung bei Ausschreibung und Produktion ist unumkehrbar. Deshalb müssen sich die deutschen Faltschachtel-Unternehmen vor allem durch ihre Weiterentwicklung und Innovationskraft weiterhin in eine gute Position bringen.“
Andreas Helbig, Sprecher des Vorstands des FFI

Mit Innovationskraft im europäischen Wettbewerb bestehen

Im europäischen Vergleich steht die deutsche Faltschachtelindustrie für rund ein Fünftel des europäischen Produktionsvolumens. Damit ist sie etwa doppelt so groß wie die Branche in Großbritannien, Frankreich oder Italien.

Dem zunehmenden europäischen Wettbewerb setze die Branche verstärkt Innovationskraft und Effizienzführerschaft entgegen, sagte Helbig. Gefragt seien Prozess-Optimierungen durch Digitalisierung und Automatisierung. Angesichts des sich verschärfenden Fachkräfte- und Auszubildendenmangels setzten die deutschen Faltschachtel-Unternehmen verstärkt auf Maßnahmen zur Steigerung der Branchen- und Arbeitgeberattraktivität, führte der Vorstandssprecher weiter aus. Der FFI biete dazu viele Dienstleistungen und Schulungsangebote an. Von wachsender Bedeutung sei außerdem die stärkere Kommunikation der ökologischen Vorteilhaftigkeit der Produkte Faltschachtel und Karton gegenüber anderen Verpackungsarten.

Über den Fachverband Faltschachtel-Industrie

Der Fachverband Faltschachtel-Industrie (FFI) vertritt seit 1948 die Interessen von mehr als 60 Unternehmen. Damit repräsentiert er etwa zwei Drittel des deutschen Faltschachtelmarktes. Die Faltschachtelbranche beschäftigt etwa 9.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im Jahr 2018 trat ein Vollmitglied aus dem FFI aus. Auch drei assoziierte Mitglieder verließen den Verband. Dem steht die Neuaufnahme eines Vollmitglieds gegenüber.
www.ffi.de