Walther liefert Pflanzen-Mehrwegtrays für Baumärkte

Die Mehrwegtrays von Walther Faltsysteme sind nestbar bei einer Stapelhöhe von 20 Millimetern.
Die Mehrwegtrays von Walther Faltsysteme sind nestbar bei einer Stapelhöhe von 20 Millimetern. (Bild: Walther Faltsysteme)

Mehrweglösungen beschränken sich bei weitem nicht auf den Gastronomiesektor. Für die Anwendung in Baumärkten, Gärtnereien und Großhändlern liefert die Walther Faltsysteme GmbH nun 20.000 Mehrwegtrays für Pflanzen.

150 Millionen Pflanzentrays werden jedes Jahr in Deutschland vernichtet – das möchte die Genossenschaft Euro Plant Tray eG (EPT) ändern, die sich aus verschiedenen Baumärkten, Gärtnereien und Großhändlern aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und den Niederlanden zusammensetzt. Gemeinsam möchten sie ein Mehrweg-System und Pool-Management für Mehrweg-Pflanzentrays etablieren, den Euro Plant Trays.

Die Walther Faltsysteme GmbH hat sich an der Ausschreibung beteiligt und Designvorschläge eingereicht. Mit Erfolg. Das Design hat es inzwischen in die Top 2 geschafft. “Unser Design ist mehr als eine Kopie der bisherigen Einweg-Trays aus hochwertigem Polypropylen”, berichtet Andre Hecker, Projektmanager bei Walther Faltsysteme. “Wir haben zusätzliche Stege eingebracht, damit die Trays auch im Leergut besonders stabil sind und sich nicht durchbiegen.”

100 Umlaufe, zehn Jahre

Ein weiterer Vorteil des Designs: Die Trays sind ineinander nestbar und haben eine Stapelhöhe von 20 Millimetern. So passen 666 Stück auf eine Palette, was große Vorteile im Leertransport bietet. Anders als die Einweg-Trays werden die Euro Plant Trays nach Unternehmensangaben garantiert 100 Umlaufe schaffen und mehr als zehn Jahre im Einsatz sein. Ein Wasser-Reservoir versorgt die Pflanzen mit Wasser. “Selbstverständlich sind unsere Trays auch mit einem Label, bestehend aus QR- und Strichcode, gekennzeichnet, um sie jederzeit nachverfolgen zu können.” Natürlich wurde auch die Reinigungsfähigkeit der Trays berücksichtigt. Große Griffmulden auf allen Seiten ermöglichen ein optimales Handling.

(Bild: Walther Faltsysteme)

Nach dem Design folgte ein erster Prototyp aus dem 3D-Drucker und dann die erste Kleinserien-Produktion, um Tests bei allen involvierten Parteien durchführen zu können. “In unserem eigenen Werkzeug-Bau haben wir in den vergangenen Wochen ein ganz neues Werkzeug hergestellt. Ende Februar konnten wir dann mit der Produktion der ersten 20.000 Stück beginnen“, so Oliver van Neerven, Head of Product Management. Anfang März hat Walther die ersten Produkte ausgeliefert. Jetzt dürfen sich die Pflanzentrays im Praxistest beweisen.

Quelle: Walther Faltsysteme GmbH

Weitere Meldungen aus dem Bereich Packmittel und Packstoffe

Dank Late Stage Customization von RFID-Labels unterstützt Schreiner MediPharm Pharmaunternehmen bei der Optimierung ihrer Supply Chain.

Late Stage Customization für RFID-Labels

Schreiner MediPharm unterstützt Pharmafirmen bei der Optimierung ihrer Supply Chain mit Late Stage Customization für RFID-Labels. Damit können smarte Labels kurzfristig bereitgestellt und die integrierten RFID-Chips auftragsspezifisch programmiert werden.

Weiterlesen »

EMPACK 2024 in Dortmund und Hamburg: Verpackungslösungen für die Region – praxisnah und persönlich

Die Verpackungsbranche ist im Umbruch: Die Kreislaufwirtschaft erfordert neue Lösungen, aktuelle gesetzliche Regelungen und Verbote ebenfalls. Umso wichtiger ist jetzt ein Überblick über den Stand der (Verpackungs-)Technik und praxisgerechte Innovationen. Diese Aufgabe übernehmen die beiden EMPACK-Messen in den Metropolregionen Dortmund (15.-16. Mai) und Hamburg (12.-13. Juni).

Weiterlesen »