ABB und Zume beschleunigen Abkehr von Einwegkunststoffen

Ein Roboter von ABB Ltd kommt jetzt bei Zume in der Produktion von nachhaltigen Verpackungen zum Einsatz und soll so beim Reduzieren von Einwegkunststoffen unterstützen.
ABB-Roboter werden die Produktion automatisieren und so den Umfang und die Geschwindigkeit ermöglichen, die erforderlich sind, um die Verpackungen von Zume zu einer kosteneffizienten Alternative zu Einwegverpackungen zu machen. (Bild: ABB Ltd)

ABB Robotics hat eine Vereinbarung zur Zusammenarbeit mit dem kalifornischen Unternehmen Zume unterzeichnet, einem globalen Anbieter von innovativen, kompostierbaren Verpackungen. ABB wird Roboterzellen liefern, die Zume die Produktion nachhaltiger Verpackungen auf globaler Ebene ermöglichen und dazu beitragen, die Abhängigkeit von Einwegplastik zu verringern.

ABB wird in den nächsten fünf Jahren mehr als 1.000 MFC-Zellen (Molded Fiber Manufacturing Cells) mit bis zu 2.000 Robotern an Zume liefern. Zume wird die Zellen an Standorten weltweit integrieren und installieren. Zusätzlich nutzt ABB seine Fähigkeiten im Bereich des Programmmanagements und Automatisierungsexperten des Netzwerks von Global Solution Centers. So sollen die Modularität und Geschwindigkeit ermöglicht werden, die für die Einführung der Lösungen erforderlich sind. Potenziell könnten so jährlich Millionen von nachhaltigen Verpackungen produziert werden.

Wunsch nach nachhaltigen Verpackungen steigt

Hersteller stehen zunehmenden unter Druck von Verbrauchern und politischen Entscheidungsträgern, Alternativen zu Einweg-Plastikverpackungen zu finden. Neue Verpackungen müssen nachhaltig sein und gleichzeitig einfach zu formen und so kostengünstig wie Kunststoff. Das Verpackungsmaterial von Zume wird aus nachhaltig geerntetem Pflanzenmaterial hergestellt, das bei der landwirtschaftlichen Produktion anfällt, darunter Bambus, Weizen und Stroh.

Pflanzenmaterial verbraucht deutlich weniger Wasser und Energie und reduziert die CO₂-Emissionen im Vergleich zur Herstellung und Entsorgung von Kunststoffverpackungen. Im Gegensatz zu Plastik ist pflanzliches Material zu 100 Prozent biologisch abbaubar und wird nach Gebrauch einfach abgebaut.

“Die Automatisierung der Produktion nachhaltiger Verpackungen von Zume mit ABB-Robotern macht diese zu einer praktikablen und wirtschaftlichen Alternative zu Einwegplastik. Mit Zume haben wir das Potenzial, Billionen von Plastikteilen vom Weltmarkt zu entfernen, knappe Ressourcen zu schonen und eine kohlenstoffarme Welt zu unterstützen. Die Roboterautomation erweitert heute die Möglichkeiten und macht die Welt nachhaltiger durch eine effizientere Produktion, die den Energieverbrauch, die Emissionen und den Produktionsabfall reduziert. Unsere Zusammenarbeit zeigt, was möglich ist, wenn Organisationen, die sich für eine kohlenstoffarme Gesellschaft einsetzen, zusammenarbeiten.”

Sami Atiya, Präsident von ABB Robotics & Discrete Automation

Zusammenarbeit von ABB und Zume schafft neue Möglichkeiten

Zume hat ein innovatives Herstellungsverfahren entwickelt und patentiert, mit dem kompostierbare Verpackungen für Lebensmittel, Kosmetika und Konsumgüter hergestellt werden können. Die Behälter werden aus dem Pflanzenmaterial mit Hilfe der Faserformzellen von Zume geformt, die mit zwei ABB IRB 6700-Robotern integriert sind. Jede Zelle verarbeitet täglich bis zu zwei Tonnen landwirtschaftliches Material, wodurch 80.000 Stück nachhaltige Verpackungen entstehen.

In Zusammenarbeit mit ABB plant Zume, Fabriken mit jeweils bis zu 100 Roboterzellen auszustatten. Mit der Automatisierung, der Geschwindigkeit und der Skalierbarkeit, die das MFC bietet, hätte jeder Standort das Potenzial, 71.000 Tonnen landwirtschaftliches Material pro Jahr zu verarbeiten und damit möglicherweise bis zu zwei Milliarden Verpackungen pro Jahr zu produzieren.

“Wir schätzen, dass es bis 2050 in den Weltmeeren mehr Plastik als Fische geben wird. Deshalb ist es wichtig, dass wir alle von Einwegplastik wegkommen. Der Einsatz der globalen Automationsexperten von ABB zur Entwicklung und Integration von Automationslösungen für unsere Kunden wird die Verpackungsindustrie revolutionieren und zeigen, wie eine nachhaltige Produktion aussehen kann. Die Flexibilität und Skalierbarkeit der ABB-Roboter ermöglicht einen effizienten automatisierten Fertigungsprozess. Das bedeutet, dass wir eine praktikable, kostengünstige und kompostierbare Alternative zu Kunststoffen anbieten können und den Herstellern helfen, umweltfreundlicher zu werden.”

Alex Garden, Chairman und CEO von Zume

Ein Roboter von ABB im Einsatz in der Produktion bei Zume.
Die MFC-Zellen von ABB ermöglichen für Zume die Automatisierung der Produktion von nachhaltigen Verpackungen. (Bild: ABB Ltd)

Ein Pilotprojekt wurde von Zume und ABB bei Satia Industries Limited, einem der größten indischen Hersteller von Holz- und Agrarpapier, installiert. In einer Anlage mit zehn Produktionszellen werden täglich 20 Tonnen Weizenstroh zu 100 Prozent kompostierbaren Verpackungen für eine Reihe von Branchen verarbeitet.

“Unsere Zusammenarbeit mit Zume und ABB versetzt Satia Industries in die Lage, die Erwartungen unserer Kunden an leistungsstarke, erschwingliche und zuverlässige Produkte, die nachhaltig hergestellt und leicht kompostierbar sind, zu erfüllen und zu übertreffen. Wir schaffen nicht nur einen erheblichen Mehrwert für das Unternehmen, sondern können auch den Planeten unterstützen, indem wir nachhaltige Produkte anbieten.”

Dr. Ajay Satia, CMD von Satia Industries

Quelle: ABB Ltd

ABB - Weitere Meldungen

Ein Cobot setzt ein Produkt in die Verpackung

Smartphone-Griffe automatisiert verpacken

Der US-Werbemittelhersteller iClick setzt beim Verpacken seiner Smartphone-„Griffe“, sogenannter PopGrips, auf die kollaborativen Eigenschaften von Zweiarmrobotern. Sie haben die bisherigen manuellen Abläufe erfolgreich automatisiert.

Weiterlesen »