CCL Label bringt dünnsten Stretch-Sleeve raus

CCL Label bringt ein eines Stretch-Sleeve auf den Markt, das dünner ist als die vorherigen.
(Bild: CCL Label)

Mit einer neuen materialeffizienten Lösung von CCL Label lassen sich Kunststoff und CO2-Emissionen einsparen. Das Unternehmen stellt das bisher dünnste Stretch-Sleeve vor. Mit einer Dicke von 30 Mikron eignet sich die Anwendung besonders für 1-Liter-PET-Mehrwegflaschen. 

CCL Label hat eine Innovation angekündigt, die am österreichischen Standort Völkermarkt selbst entwickelt wurde. Der Stretch Sleeve stellt die derzeit dünnste auf dem Markt erhältliche Stretch-Sleeve dar – der Sleeve hat eine Dicke von 30 Mikron. Er wurde speziell für 1- Liter-PET-Mehrwegflaschen entwickelt, die typischerweise auf dem deutschen Mineralwassermarkt verwendet werden.

“Dieser extrem dünne Stretch-Sleeve wurde unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit entwickelt. Mit 30 Mikron ist der Sleeve viel dünner als die ‘Standard’-Sleeves mit 45 Mikron, die oft verwendet werden. Dies trägt zur Effizienz auf der Materialseite bei. Es wird viel weniger Rohmaterial für die Herstellung dieses Sleeves benötigt, was hilft, den CO2-Fußabdruck des Produkts zu reduzieren. Wir haben errechnet, dass Getränkemarken beim Umstieg von 45 auf 30 Mikron bis zu 32 Tonnen Plastikmaterial pro 100 Millionen Sleeves einsparen können – das entspricht in etwa dem Gewicht von über 5 ausgewachsenen afrikanischen Elefanten.”

Thorsten Umek, Produktmanager bei CCL Völkermarkt

Die Stretch-Sleeves-Technologie selbst hat mehrere Nachhaltigkeitsvorteile. Sie werden aus Mono-PE (Polyethylen) hergestellt, das einen hohen Grad an Elastizität aufweist. Das bedeutet, dass kein Klebstoff und keine Hitze notwendig sind, um die Hülle auf der Flasche oder einem anderen Behälter anzubringen – sie befestigt sich selbst und bleibt durch ihre eigene Elastizität an ihrem Platz. Darüber hinaus ist es möglich, in die Stretch Sleeves unterschiedliche Anteile an recyceltem Material aus verschiedenen Quellen zu integrieren – einschließlich Post-Consumer-Rezyklat (PCR).

“Stretch Sleeves sind eine beliebte Dekorationstechnologie für die deutsche Mineralwasserindustrie, die traditionell ein Mehrwegsystem etabliert hat. Üblicherweise werden 1-Liter-Mehrwegflaschen aus Hart-PET und zunehmend auch aus recyceltem PET verwendet – was an sich schon ein sehr nachhaltiges System ist. Jetzt kann die Flasche einen noch geringeren ökologischen Fußabdruck haben, indem sie mit den superdünnen Stretch-Sleeves kombiniert wird, die wir gerade eingeführt haben.”

Stefan Schaeffert, Business Development Manager bei CCL Label

Quelle: CCL Label

Weitere Meldungen zu Kennzeichnungen

Sharp blades and new labels

VIDEO • From weight-accurate slicing to the precise insertion and packaging of sausage, meat, cheese, and vegan substitute products: Weber is one of the leading system providers for slicing applications and the automation and packaging of fresh products.

Weiterlesen »

Sustainable packaging refinement

VIDEO • KURZ is the only manufacturer in the industry to have developed a recycling programme called RECOSYS for the PET residual material that is produced during hot stamping, which converts the residual material back into a valuable raw material. With RECOSYS 2.0, the further development was presented at interpack.

Weiterlesen »

Verpackungsveredelung, aber nachhaltig

VIDEO • Für das PET-Restmaterial, das beim Heißprägen anfällt, hat KURZ als einziger Hersteller in der Branche ein Recyclingprogramm namens RECOSYS entwickelt, welches das Restmaterial wieder ein einen wertvoll Rohstoff umwandelt. Mit RECOSYS 2.0 wurde auf der interpack die Weiterentwicklung vorgestellt.

Weiterlesen »

Webinar 2D-Code noch einmal anschauen

Viel wird über den 2D Code geredet. Welche Vorteile er bietet und warum er Branchen verändern kann, darum ging es in unserem packaging journal Webinar mit REA Elektronik. Hier können Sie sich die Präsentation noch einmal in voller Länge ansehen.

Weiterlesen »