Etimex zeigt Lösungen ohne Klebstoff und Aluminium

Etimex Monoblister mit Peel-Push
Neue Peel-Push-Folie sorgt für Kindersicherung. (Bild: Etimex)

Etimex stellt neben bewährten Lösungen auch die neuesten Produktentwicklungen in der anstehenden Messesaison vor, darunter lebensmitteloptimierte Haftvermittlerfolie auf PP-MSA-Basis oder eine Peelfolie für Platinenanwendungen.

Bereits seit Jahren verfolgt die Etimex Primary Packaging GmbH das Ziel, nachhaltige Prozesse zu etablieren, Ressourcen einzusparen, Kunststoff zu reduzieren und recycelbare Produkte zu entwickeln. Bei den Kunden stehen besonders solche Verpackungsmaterialien hoch im Kurs, die gänzlich ohne Aluminium und Klebstoffe auskommen und trotzdem alle Anforderungen an Zuverlässigkeit, Sicherheit und Wirtschaftlichkeit erfüllen.

Eine Neuheit aus dem Hause Etimex ist eine lebensmitteloptimierte Haftvermittlerfolie auf PP-MSA-Basis. Das Material bietet perfekten Schutz für sensibles Füllgut und lässt sich dank Thermolaminierung klebefrei auf Blech oder Aluminium kaschieren. Dieses Verfahren bringt sowohl für Hersteller als auch für Konsumenten mehrere Vorteile mit sich.

Zum einen entfällt das Auftragen einer Klebstoffschicht im Kaltpressverfahren, was geringere Herstellungskosten, eine günstigere Gesamtenergiebilanz und damit mehr Umweltfreundlichkeit mit sich bringt. Zum anderen erhöht sich die Füllgutsicherheit. Da das Verfahren ohne den Einsatz von Klebstoff komplett lösungsmittelfrei ist, besteht keinerlei Gefahr, dass Lösungsmittelschadstoffe in das Füllgut diffundieren.

Zusätzlich ist die Haftvermittlerfolie bereits ab einer sehr geringen Stärke von 40 μm nutzbar und eignet sich damit für zahlreiche Einsatzzwecke. Mit der Haftvermittlerfolie auf PP-MSA-Basis sei es gelungen, eine lebensmittelrechtlich unbedenkliche, produktionstechnisch sichere sowie wirtschaftliche Lösung zu entwickeln, die selbst hohen Anforderungen an Sicherheit und Nachhaltigkeit gerecht wird.

etimex peelfolie platine
(Bild: Etimex)

Nachhaltige Alternative zum Aludeckel

Wer als Lebensmittelhersteller zukünftig vollständig auf Verpackungsbestandteile aus Aluminium verzichten möchte, kann auf die Etimex Peelfolie für Platinenanwendungen zurückgreifen. Das Produkt ermöglicht verlässliche Stabilität im Produktionsprozess bei komplettem Verzicht auf Aluminium.

Es können beispielsweise ausgestanzte Joghurtdeckel aus PP Monofolie mit einer Dichte < 1 produziert werden, wodurch die gesamte Verpackung voll recyclingfähig wird. Der Einsatz der Folie aus PP Mono spart Gewicht ein und schützt das Füllgut dank erhöhter Opazität sicher vor Lichteinwirkung.

Eine weitere Produktinnovation stellt Etimex im Bereich der Kindersicherung von Blistern vor. Die Idee: potenziell gefährliche, in Blister verpackte Produkte durch eine verlässliche Kindersicherung zu schützen. Dafür wurden die recyclingfähigen PP Monoblister um ein neues Feature weiterentwickelt: eine Peel-Push-Folie, die gut, aber nicht zu leicht abziehbar ist. Die neu entwickelte Peelschicht ermöglicht die Haftung zur kaschierenden BOPP-Folie bei uneingeschränkter Durchdrückfähigkeit. Diese Kombination beider Folien ergibt eine kindersichere Verpackung – denn sie ist nur im Zwei-Schritt-Verfahren und damit für Kinder schwer zu öffnen.

Quelle: Etimex

Etimex auf der Fachpack 2022: Halle 7, Stand 216

Fachpack - Weitere Meldungen

NürnbergMesse Fachpack

Fachpack 2024 nahezu ausgebucht

Vom 24. bis 26. September 2024 kommt die Verpackungsbranche in Nürnberg auf der Fachpack zusammen. Die Vorbereitungen bei der NürnbergMesse laufen derzeit auf Hochtouren. Erwartet werden 1.400 Aussteller, verteilt auf 11 Messehallen. Rund 90 Prozent der Fläche sind bereits vergeben.

Weiterlesen »

Where is the packaging industry heading?

Times are anything but rosy. War in Europe, exploding energy prices, shortage of raw materials and high inflation. Against this background, the packaging industry met at Fachpack in Nuremberg – and was surprisingly optimistic. At the end, six packaging experts shared their impressions of the trade fair and their personal assessments of where the packaging industry is heading in these times in our packaging journal Live Talk.

Weiterlesen »

That was Fachpack 2022

More than 1,150 exhibitors, around 32,000 visitors, three days of packaging in the spotlight – that’s a brief numerical summary of this year’s Fachpack. But that would hardly do justice to the full scope and significance of the packaging trade fair. After all, at the end of September in Nuremberg, not only were hands shaken, business cards exchanged and kilometres made, but ideas were compared, innovations presented and business relationships initiated. And packaging journal was right in the middle of it all.

Weiterlesen »

Das war die Fachpack 2022

Mehr als 1.150 Aussteller, rund 32.000 Besucher, drei Tage Verpackung im Mittelpunkt – so knapp lässt sich die diesjährige Fachpack numerisch resümieren. Und das packaging journal war mittendrin.

Weiterlesen »

Kraus: Etikettieren in unterschiedlichen Prozessen

Rechtzeitig zur wichtigsten Messe des Jahres hat Kraus Maschinenbau zahlreiche Anforderungen in die Praxis umgesetzt. Unter anderem ist das Etikettiersystem LabelJack bereit für Industrie 4.0-Anwendungen. Das Unternehmen präsentierte außerdem ein Anwendungsbeispiel zum schnellen Etikettieren von flachen Produkten.

Weiterlesen »
Fachpack 2022

Das war die Fachpack 2022

„Endlich wieder normales Messe-Feeling!“, so der Tenor der Aussteller und Besucher auf der Fachpack. Rund 32.000 Fachbesucher, davon jeder Dritte aus dem Ausland, nutzten die Gelegenheit sich an den Messeständen der 1.154 Aussteller zu informieren.

Weiterlesen »