Mehr Inklusion mit neuem Code auf Waschmittelverpackung

Mit einem neuen QR-Code auf Waschmittelverpackungen verbessert Persil den Zugang zu Informationen für sehbehinderte und blinde Menschen.
(Bild: Unilever)

Mit einem neuen QR-Code auf Waschmittelverpackungen verbessert Persil den Zugang zu Informationen für sehbehinderte und blinde Menschen. Der Code wurde von der AR-Firma Zappar entwickelt, ist mit deren App scannbar und spielt barrierefrei Informationen aus. 

Die Waschmittelmarke Persil hat verbesserte QR-Codes auf ihren Verpackungen eingeführt, die blinden und sehbehinderten Menschen helfen sollen. Die Codes befinden sich auf den Verpackungen der neuen plastikfreien Kapseln und der Ultimate Liquids von Persil und werden später in diesem Jahr auch auf anderen Unilever-Produkten in Großbritannien und weltweit zu finden sein.

Sobald der Code über ein Smartphone aufgerufen wird, liefert er auf strukturierte Weise Informationen über Produkte, Verwendung, Sicherheit und Recycling, die speziell für blinde und sehbehinderte Nutzer entwickelt wurden. Der AQR interagiert auch mit den konfigurierten Zugänglichkeitsfunktionen des Geräts, um Informationen in größerem Text oder in audiodeskriptiver und sprachgeführter Form anzuzeigen. Die Technologie, die die Erkennbarkeit der AQRs verbessert, funktioniert durch das Hinzufügen zusätzlicher Markierungen zu den bestehenden QR-Codes.

“Obwohl QR-Codes nun schon seit fast 30 Jahren verwendet werden, fehlte ihnen die wichtige Komponente der Barrierefreiheit. Hier geht es wirklich darum, einen kleinen, aber wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Lebensqualität im Alltag der Menschen zu leisten.”

Caspar Thykier, CEO und Mitbegründer von Zappar

Diese einfache Verbesserung bedeutet, dass Marken eine Ebene der Barrierefreiheit integrieren, ihr bestehendes Codeschema verwenden und keinen zusätzlichen Platz auf der Verpackung beanspruchen. Unilever, RNIB und Zappar hoffen, dass diese Initiative nicht nur eine breitere Diskussion über die Zugänglichkeit von Konsumgütern anstößt, sondern auch dazu führt, dass zugängliche Produktinformationen zu einem Standard für das Verpackungsdesign werden.

“Für uns geht es um mehr als Unilever, und wir sehen dies als einen ersten Schritt, um Verpackungen für alle zugänglicher zu machen. Wir freuen uns, barrierefreie QR-Codes als Unternehmen zu erforschen und hoffen, dass sich andere Unternehmen und barrierefreie Apps dieser Diskussion anschließen werden.”

Nadine Slyper, Marketingdirektorin für Wäsche bei Unilever

“Mehr als 2 Millionen Menschen in Großbritannien sind sehbehindert, und bis 2050 wird sich diese Zahl auf über 4 Millionen verdoppeln. Es ist großartig, mit Unilever und Zappar zusammenzuarbeiten, um die Zugänglichkeit von Verpackungen für blinde und sehbehinderte Menschen zu verbessern, denn wir sollten die gleiche Freiheit, Unabhängigkeit und Auswahl haben wie sehende Kunden.”

Mark Powell, RNIB’s Accessibility Innovation Lead

Derzeit können die QR-Codes von der Barrierefreiheits-App Zapvision erkannt werden, die in Microsoft Seeing AI, eine der weltweit führenden Barrierefreiheits-Apps, integriert ist. Unilever möchte mit anderen Apps für Barrierefreiheit zusammenarbeiten, um eine breitere Integration der Technologie zu unterstützen und die Reichweite auf verschiedene Kategorien und Länder auszuweiten.

Bei der Einführung der Technologie wird Unilever beispielsweise mit Microsoft zusammenarbeiten, um das Nutzerfeedback von blinden und sehbehinderten Menschen zu sammeln und die Technologie zu optimieren, damit weitere Verbesserungen vorgenommen werden können.

Die Kapseln in plastikfreien Verpackungen und das Ultimate Liquid-Sortiment von Persil werden ab Ende März mit den neuen, verbesserten Codes versehen sein, und die Marke hat sich verpflichtet, ihr gesamtes Sortiment bis Ende nächsten Jahres mit barrierefreien QR-Codes zu versehen.

“Dies ist eine globale Initiative“, fügt Nadine hinzu. “Wir hoffen, dass sie dazu beiträgt, ein inklusiveres Einkaufserlebnis für alle unsere Kunden zu schaffen, während wir in diesem Bereich wachsen und lernen.”

Als Unternehmen plant Unilever, zu expandieren und bis 2023 weitere Produkte in Großbritannien und weltweit mit barrierefreien QR-Codes auszustatten, darunter auch andere Dirt Is Good-Marken wie Breeze Excel in Thailand.

Quelle: Unilever

Weitere Meldungen zu Codes und Kennzeichnungen

Dank Late Stage Customization von RFID-Labels unterstützt Schreiner MediPharm Pharmaunternehmen bei der Optimierung ihrer Supply Chain.

Late Stage Customization für RFID-Labels

Schreiner MediPharm unterstützt Pharmafirmen bei der Optimierung ihrer Supply Chain mit Late Stage Customization für RFID-Labels. Damit können smarte Labels kurzfristig bereitgestellt und die integrierten RFID-Chips auftragsspezifisch programmiert werden.

Weiterlesen »
Finat Statistik 2024 Etikettenmaterial in Europa

Nachfrage nach Etikettenmaterial in Europa steigt

Es gibt Anzeichen einer Erholung im europäischen Markt für Etikettenmaterial. Im vierten Quartal 2023 stieg die Nachfrage in Europa um rund zwei Prozent gegenüber dem gleichen Quartal 2022. Dies sei der erste Anstieg nach vier Quartalen mit dramatischen zweistelligen Rückgängen, so der Branchenverband Finat.

Weiterlesen »