Verlässliche Kennzeichnung und Codeprüfung

(Bild: REA Elektronik)

Nachhaltigkeit und sortenreine Entsorgung, Digitalisierung und schlanke Prozesse, weltweiter Handel und E-Commerce: REA Elektronik bietet für die immer neuen Erwartungen von Herstellern, Handel und Verbrauchern der Verpackungswelt passende Lösungen und blickt mit seinen Experten auch voraus, um Entwicklungen in der Branche vorwegzunehmen:

Wie etwa den 2-D-Kassencode, der ab 2027 allmählich den 1-D-EAN-Code ablösen soll. Als digitale Produktkennzeichnung soll er auch die gesamte Kette von der Herstellung über die Logistik bis zum Handel mit den erforderlichen Informationen versorgen können und auch die direkte Kommunikation mit dem Endverbraucher ermöglichen. Weltweit beginnen Hersteller und Händler, ihre Systeme auf die neue Kennzeichnung umzustellen. REA Elektronik ist GS1-Solution-Partner und kann sie dabei mit seinen Technologien unterstützen.

Der REA-Jet-HR-Tintenstrahldrucker schreibt Etiketteninhalte inline und „nass in nass“ direkt auf Folien oder glatte Oberflächen (siehe Bild). Mit der neuen Technologie werden Codes und Klarschrift auf transparente und auch dunkle Untergründe appliziert. Dafür erstellt der mit einem doppelten Schreibkopf ausgestattete Tintenstrahldrucker zunächst einen weißen Tintenspiegel. Diesen beschreibt er umgehend mit schwarzer oder wahlweise auch farbiger Tinte, bevor beides gemeinsam trocknet. Der Wegfall von Etiketten mitsamt ihrer Trägerfolie senkt die Abfallmengen in der Fertigung und derart beschriftete Verpackungen können nach Gebrauch sortenrein entsorgt und besser recycelt werden.

Den Verzicht auf Etiketten bei Sekundärverpackungen ermöglicht der Direktdruck mit der neuen Generation des hochauflösenden Tintenstrahldruckers REA Jet GK 2.0. Flexible und unverlierbar beschreibt sie saugfähige und poröse Oberflächen wie Karton, Papier oder Holz. Mit sowohl statischen als auch variablen Informationen druckt sie frei kombinierbar Texte, Logos und Grafiken. Piezotechnologie sorgt für Druckergebnisse mit gestochener Kantenschärfe bei Schreibhöhen bis 100 Millimeter mit nur einem Schreibkopf. Wie alle Kennzeichnungstechnologien der Produktlinie REA Jet sind auch diese Geräte vollständig Industrie-4.0-fähig und lassen sich mit ihrer kompakten Bauweise einfach in die Produktion integrieren.

Für den mobilen Einsatz in Produktion, Labor, Wareneingang und Qualitätssicherung ist der neue REA Verifier VeriMax Mobile konzipiert. Er prüft zur Sicherstellung hoher Erstleseraten die Qualität von 1-D- und 2-D-Codes nach internationalen Normen, GS1 und weiteren Spezifikationen.

Etiketten kommen besonders dort zum Einsatz, wo berührungsfreie Kennzeichnungstechnologien keine hinreichende Lösung darstellen. So zeigt REA Elektronik aus seiner Produktlinie REA Label diverse Lösungen und Materialien für die industrielle Etikettierung, insbesondere den Palettenetikettierer und den Servoetikettierer. Neu im Sortiment ist der REA-Label-Fünffarbenetikettendrucker. Das hochleistungsstarke System wurde für die konsistente Produktion wirkungsvoller Etiketten entwickelt. Bei Geschwindigkeiten von bis zu neun Metern pro Minute druckt es Auflagen vom einzelnen Etikett bis zu mehreren Tausend Stück in allen Größen. Wie alle Drucksysteme der Produktlinie REA Label bezieht es seine Daten aus der Loftware-NiceLabel-Software.

Quelle: REA Elektronik

REA Elektronik auf der FachPack: Halle 1, Stand 228

weitere Meldungen zur FachPack

That was Fachpack 2022

More than 1,150 exhibitors, around 32,000 visitors, three days of packaging in the spotlight – that’s a brief numerical summary of this year’s Fachpack. But that would hardly do justice to the full scope and significance of the packaging trade fair. After all, at the end of September in Nuremberg, not only were hands shaken, business cards exchanged and kilometres made, but ideas were compared, innovations presented and business relationships initiated. And packaging journal was right in the middle of it all.

Weiterlesen »

Das war die Fachpack 2022

Mehr als 1.150 Aussteller, rund 32.000 Besucher, drei Tage Verpackung im Mittelpunkt – so knapp lässt sich die diesjährige Fachpack numerisch resümieren. Und das packaging journal war mittendrin.

Weiterlesen »

Kraus: Etikettieren in unterschiedlichen Prozessen

Rechtzeitig zur wichtigsten Messe des Jahres hat Kraus Maschinenbau zahlreiche Anforderungen in die Praxis umgesetzt. Unter anderem ist das Etikettiersystem LabelJack bereit für Industrie 4.0-Anwendungen. Das Unternehmen präsentierte außerdem ein Anwendungsbeispiel zum schnellen Etikettieren von flachen Produkten.

Weiterlesen »
Fachpack 2022

Das war die Fachpack 2022

„Endlich wieder normales Messe-Feeling!“, so der Tenor der Aussteller und Besucher auf der Fachpack. Rund 32.000 Fachbesucher, davon jeder Dritte aus dem Ausland, nutzten die Gelegenheit sich an den Messeständen der 1.154 Aussteller zu informieren.

Weiterlesen »

Schur Flexibles heisst jetzt adapa

Überraschung auf der Fachpack. Bis zuletzt war nichts nach außen gedrungen – kurz nach Messebeginn gibt Schur Flexibles bekannt: Das Unternehmen bekommt einen neuen Namen. “adapa” soll die neue Strategie unterstreichen, in der Nachhaltigkeit ein treibendes Thema ist.

Weiterlesen »