interpack 2020 restlos ausgebucht

Die „Neue Messe Süd“ bietet moderne Architektur und Technik sowie etwa 500 Quadratmeter mehr Platz. (Bild: Messe Düsseldorf)
Die „Neue Messe Süd“ bietet moderne Architektur und Technik sowie etwa 500 Quadratmeter mehr Platz. (Bild: Messe Düsseldorf)

Die interpack 2020 ist komplett ausgebucht. Zum offiziellen Anmeldeschluss fragten die Unternehmen weit mehr Fläche nach als Kapazitäten auf dem Düsseldorfer Messegelände zur Verfügung stehen.

Die erwarteten rund 3.000 Aussteller aus etwa 60 Ländern werden daher vom 07. bis 13. Mai 2020 wieder alle 18 Hallen sowie große Teile des Außengeländes belegen. Auch die parallel ausgerichtete Messe „components – special trade fair by interpack“, mit Angeboten der Zulieferindustrie für Verpackungstechnik, ist voll belegt und findet mit ihrer dritten Ausgabe erneut komplett parallel in der temporären Halle 18 statt.

Effizienter Messebesuch

Um den Besuchern aus den verschiedenen Branchen lange Laufwege möglichst zu ersparen, bilden die Aussteller mit entsprechenden Angeboten nun schärfer fokussierte Segmente. So formen die Anbieter von Prozessen und Maschinen für das Verpacken von Pharmazeutika und Kosmetika nun ein Cluster ebenso wie die Hersteller von Maschinen für Etikettier- und Kennzeichnungstechnik und die Aussteller im Bereich Packmittelproduktion oder integriertem Verpackungsdruck. Um die Orientierung auch innerhalb der Cluster zu vereinfachen, wurden die Aussteller auch dort klarer strukturiert. Angebote zu bestimmten Prozessschritten stellen nun in räumlicher Nähe aus.

Großes Synergiepotenzial findet sich in der Halle 8a. Dort treffen Maschinenanbieter aus den Bereichen Packmittelproduktion, Converting, Verpackungsdruck und Etikettierung auf die korrespondierenden Anbieter entsprechender Packmittel und Materialien. Der Packstoff-/Packmittelbereich allein umfasst mehr als 900 Aussteller.

Neue Messe Süd

Kurz nach der interpack 2017 wurde mit dem Abriss der Hallen 1 und 2, deren Grundsubstanz noch aus den 70er Jahren bestand, Platz für ein architektonisches Aushängeschild der Messe Düsseldorf geschaffen: Die „Neue Messe Süd“, die aus der neuen Halle 1 und einem Eingangsbereich mit direkt vorgelagerten Foyer und einem 17 Meter hohen, spitz zulaufenden Vordach aus lichtdurchlässigem Glasfasergewebe mit integrierter LED-Beleuchtung besteht. Sie bietet den Ausstellern der interpack 2020 nun modernste Architektur und Technik sowie etwa 500 Quadratmeter mehr Platz.

„Life without Packaging?“-Konferenz

Das Thema Nachhaltigkeit hat in jüngerer Vergangenheit durch die Diskussion insbesondere um Verpackungen aus Kunststoff eine neue Dynamik erfahren. Die neue Konferenz „Life without Packaging?“ beleuchtet das Thema Verpackungen, Nachhaltigkeit und Umwelt kontrovers und aus unterschiedlichen Perspektiven. Kritiker kommen genauso zu Wort wie Fürsprecher und diskutieren Vermeidbares und Notwendigkeiten. Die eintägige Konferenz findet am 12. Mai von 10:30 bis 16:30 Uhr statt.

Startup-Woche in Düsseldorf

Erstmals parallel zur interpack findet in der Stadt die Startup-Woche statt – ein Event, das Visionäre, Kämpfer und Durchstarter mit innovativen Unternehmen, Dienstleistungen und Produkten der Zukunft zusammenbringen soll. Es finden insgesamt etwa 150 Veranstaltungen, Workshops und Pitches in Düsseldorf statt. Mehr Informationen unter www.startupwoche-dus.de.

Quelle: Messe Düsseldorf