Nachhaltige IBC-Lösung mit recyceltem Polyethylen

GCube IBC von Greif
Der GCube IBC besteht zu 60 Prozent aus PE und zu 40 Prozent aus PCR. (Bild: Greif)

Mit einer nachhaltigen IBC-Lösung unterstützt Greif den Farbenhersteller Schulz bei der Senkung seiner CO2-Emissionen. Alle äußeren Komponenten des GCube IBC bestehen hauptsächlich aus PCR.  

Greif unterstützt den deutschen Farbenhersteller Schulz Farben und Lackfabrik GmbH bei der Senkung seines CO₂-Fußabdrucks. Durch die Nutzung der nachhaltigen GCUBE IBC (Intermediate Bulk Container) mit Post Consumer Resin (PCR) ist es dem Unternehmen gelungen, seine CO₂-Bilanz deutlich zu reduzieren. Der PCR-Kunststoff stammt aus einem vollständig geschlossenen Recyclingkreislauf.

Der GCUBE IBC von Greif besteht zu 60 Prozent aus PE und zu 40 Prozent aus PCR. Um die Produktintegrität zu gewährleisten, besteht die innere Schicht des IBC-Behälters zu 100 Prozent aus neuem HDPE, während die äußere Schicht hauptsächlich aus PCR hergestellt ist. Ein Großteil der äußeren Komponenten wie Eckschoner, Kunststofffüße und -paletten besteht ebenfalls aus recyceltem Polyethylen.

Das verwendete PCR wird aus alten IBC gewonnen, die in der Rekonditionierungs- und Recyclinganlage von Greif in Mendig wiederaufbereitet werden.

Der geschlossene Recyclingkreislauf von der Rücknahme bis zur Lieferung der IBC gewährleistet eine vollständige Rekonditionierung und Wiederverwendung, so dass keinerlei Abfallprodukte entstehen.

Erweiterung der EcoBalance-Produktlinie

Die Firma Schulz verwendet bereits seit vielen Jahren Standard-IBC und war auf der Suche nach neuen Möglichkeiten, die Umweltbelastung zu reduzieren. “Die Umstellung auf den GCube IBC mit PCR hat uns geholfen, unsere Nachhaltigkeitsziele zu erreichen, da wir sowohl den Rohstoffverbrauch als auch die CO₂-Emissionen reduzieren konnten”, erklärt ein Sprecher der Firma Schulz. „Wir verfügen zwar auch über Werke in anderen Ländern, aber die Produktion findet ausschließlich in Deutschland statt, weshalb ein zuverlässiger, lokaler Lieferant für uns von großer Bedeutung ist.”

Der GCube IBC mit PCR ist eine Erweiterung von Greifs EcoBalance-Produktlinie, die Fässer und andere Transportbehälter aus PCR umfasst. EcoBalance unterstützt viele Greif-Kunden bei der Erreichung ihrer Nachhaltigkeitsziele, einschließlich der Verringerung von Kohlendioxidemissionen, des Energieverbrauchs und der Vermeidung von Abfall.

Quelle: Greif

IBC und Big Bags - Weitere Meldungen

Big Bags und Beutel vollautomatisch verschließen

In der chemischen und pharmazeutischen Industrie ist das Gerät bereits seit Langem im Einsatz. Vermehrt wird es jetzt aber auch in der Verpackung eingesetzt. Mit einem System von HellermannTyton können Verpackungen vollautomatisch und abfallfrei verschlossen werden. 

Weiterlesen »
Die Metalldetektoren arbeiten mit MSF-Technologie und einem Softwarealgorithmus, der das Produktsignal der Big Bags unterdrückt.

Metalldetektion bei Big Bags

Um Kunden vor einer Kreuzkontamination durch die Big Bags auf dem Schüttgut zu schützen, prüft der französische Hersteller So Bag alle produzierten FIBCs mit einem Mettler-Toledo Profilvorteil-Metalldetektor auf Metallverunreinigungen.

Weiterlesen »