Neues Führungs-Duo bei Pia Automation

Bild von zwei Männern, die freundlich in die Kamera schauen und vor Maschinen stehen.
In Amberg bilden André Vales und Johannes Strasser das neue Führungs-Duo (von links). (Bild: Pia Automation)

Bei Pia Automation gibt es am Standort in Amberg seit 1. Mai eine neue Führungsspitze. André Vales wird nun von Johannes Strasser unterstützt. Gemeinsam wollen sie die Nähe zum Kunden weiter verbessern und Produktentwicklung vorantreiben. 

Mit André Vales setzt Pia Automation weiter auf Kompetenz aus den eigenen Reihen. Vales ist seit über 20 Jahren in unterschiedlichen Funktionen im Unternehmen tätig und bereits seit 2017 Geschäftsführer am Standort Amberg. Er zeichnet zukünftig für die Bereiche Operations und Projektabwicklung verantwortlich.

Neu in der Geschäftsführung ist Johannes Strasser, der ebenfalls bereits seit 2020 im Unternehmen ist und bislang Vertrieb und Marketing leitete. Er übernimmt zukünftig die Verantwortung für die Bereiche Vertrieb und Technologie. Damit setzt das Unternehmen einen Fokus darauf, noch näher am Kunden zu sein und die Produktentwicklung in den unterschiedlichen Geschäftsfeldern konsequent an den Marktbedürfnissen auszurichten.

“Die Anforderungen unserer Kunden werden immer spezifischer, Produktionsanlagen komplexer und der Markt unterliegt einem ständigen Wandel. Diese Entwicklung hat sich nicht zuletzt durch die Coronakrise in den vergangenen zwei Jahren weiter beschleunigt. Wir wollen für unsere Kunden der Partner sein, der Automation flexibel, zuverlässig und nachhaltig weiterdenkt und dabei lokale Präsenz mit den Stärken eines internationalen Unternehmensnetzwerks zusammenbringt. Ich bin mir sicher, dass André Vales und Johannes Strasser durch ihren jeweiligen Background und ihre weitreichende Kompetenz die ideale Besetzung sind, um als neue Doppelspitze den Standort Amberg in die nächste Phase seines Wachstumskurses zu führen.“

Thomas Ernst, Co-CEO bei PIA Automation

Quelle: Pia Automation

Weitere Meldungen zu Automatisierung

Studie: Pandemie beschleunigt die Digitalisierung

Laut eine Studie von Endava hat bei 84 Prozent der Unternehmen weltweit die Reaktion auf die Covid-19-Pandemie die Digitalisierung um bis zu zehn Jahre beschleunigt. Nahezu alle befragten deutschen Unternehmen bewerten demnach ihren Digitalisierungsstand inzwischen als gut oder sogar exzellent.

Weiterlesen »