Kooperation: Stora Enso und Pulpex planen industrielle Produktion von Papierflaschen

Stora Enso und Pulpex planen Herstellung von Papierflaschen
(Bild: Stora Enso)

Stora Enso und Pulpex kündigen eine Kooperation an, um die Produktion von Papierflaschen und -behältern aus Holzfaserzellstoff zu industrialisieren. Der Fokus der Partnerschaft liegt auf der Entwicklung einer Hochgeschwindigkeits-Produktionslinie, die voraussichtlich 2022 in Betrieb gehen soll.

Die Partnerschaft nutzt die Formfasertechnologien von Stora Enso und die Fähigkeit, Endprodukte im industriellen Maßstab zu verarbeiten. Dazu wurde die gemeinsame Entwicklungsvereinbarung exklusiv zwischen Stora Enso und Pulpex geschlossen, einem Unternehmen für nachhaltige Verpackungstechnologie, das von Diageo und Pilot Lite (einem Venture-Management-Unternehmen) gegründet wurde.

Ziel der Partnerschaft ist die großtechnische Produktion von erneuerbaren und recycelbaren Papierflaschen und -behältern, die sich in der natürlichen Umgebung leicht abbauen.

Papierflasche von Stora Enso und Pulpex

(Bild: Stora Enso)

Die Flaschen und Behälter aus nachhaltig gewonnenem Formfaserzellstoff ermöglichen im Vergleich zu Glas oder PET einen deutlich geringeren Kohlenstoff-Fußabdruck. Ein solches Formfaserprodukt wird hergestellt, indem verschiedene holzbasierte Zellstoffe in der Formmaschine in eine dreidimensionale Form gepresst werden. Der Fokus der Partnerschaft liegt nun auf der Entwicklung einer Hochgeschwindigkeits-Produktionslinie, die voraussichtlich 2022 betriebsbereit sein wird.

„Wir sehen groĂźes Potenzial in der Kombination der Entwicklungsfähigkeiten von Pulpex mit unseren industriellen Fähigkeiten. Diese Kooperation ist ein wichtiger Schritt, um eine wirklich nachhaltige Alternative zu Plastikflaschen und -behältern auf den Markt zu bringen und gleichzeitig dem Endverbraucher Qualitäten zu bieten, die denen traditioneller Verpackungen im Getränkemarkt entsprechen.” Sohrab Kazemahvazi, SVP Formed Fiber bei Stora Enso

Papierflaschen für Getränke, flüssige Lebensmittel und Kosmetik

Unter Verwendung des geformten Fasermaterials von Stora Enso will Pulpex Papierflaschen für eine Reihe globaler Marken in einer Vielzahl von Marktanwendungen herstellen, von Haushalts- und Körperpflegeprodukten bis hin zu alkoholischen und nicht-alkoholischen Getränken und flüssigen Lebensmitteln. Die Pulpex-Flasche ermöglicht Prägung, Etikettierung und den Einsatz von Farbpigmenten, um den Markenanforderungen gerecht zu werden, und lässt sich leicht in die bestehende Abfüllinfrastruktur jedes Verpackungsherstellers integrieren.

„Wir freuen uns sehr ĂĽber die Zusammenarbeit mit Stora Enso und sind gespannt auf die greifbaren Vorteile, die uns in den kommenden Monaten zweifellos dabei helfen werden, unsere neuen Hochgeschwindigkeits-Produktionslinien allen unseren Partnern zur VerfĂĽgung zu stellen.” Scott Winston, Director, Pulpex Limited

Pulpex Papierflasche

(Bild: Stora Enso)

Pulpex Limited ist ein neues Unternehmen für nachhaltige Verpackungstechnologie, das von der Venture-Management-Firma Pilot Lite und dem Spirituosenhersteller Diageo gegründet wurde. Das Unternehmen hat die erste 100 Prozent-PET-freie Papierflasche der Welt entwickelt. Die aus nachhaltig gewonnenem Zellstoff hergestellte Pulpex-Flasche erfüllt die Standards für Lebensmittelsicherheit und kann in Standard-Papierabfallströmen recycelt werden. Führende Unternehmen der Konsumgüterindustrie, darunter Diageo, PepsiCo, Unilever, GSK Consumer Healthcare und Castrol, haben sich dem globalen Pulpex-Partnerkonsortium angeschlossen. Jedes Unternehmen hat sich verpflichtet, die Pulpex-Technologie in seine Markenverpackungen einzubauen, und strebt gemeinsam an, 750 Mio. Papierflaschen pro Jahr zu produzieren.

Quelle: Stora Enso