PCR in der Folienherstellung

Bild von einem Messestand mit Maschinen
(Bild: SML)

Für die Produktion von Folien aus PCR (Post-Consumer-Rezyklat) haben sich SML und Braskem zusammengeschlossen und zeigen die Ergebnisse der Partnerschaft auf der K 2022. Mit dem Einsatz von PCR können Ressourcen gespart und Abfälle vermeiden werden. 

Auf der K 2022 in Düsseldorf zeigt Braskem im Rahmen einer Kooperation den Einsatz recycelter Rohstoffe bei der Folienproduktion. In Zusammenarbeit mit dem Maschinenhersteller SML demonstriert das Unternehmen die Leistungsfähigkeit der neuen Lösung, die anspruchsvolle Technologie für die Folienherstellung mit PCR kombiniert. Die Produktion wird live auf der größten Maschine der gesamten Messe gezeigt. Die beiden Unternehmen arbeiten bereits seit mehreren Jahren bei der Fertigung hochwertiger Folien erfolgreich an gemeinsamen Lösungen.  

“Wir haben unsere Potenziale und Kapazitäten gebĂĽndelt, um Folien in marktgerechter Qualität zu produzieren, die den von Markenherstellern und Regulatoren geforderten PCR-Anteil aufweisen. Zunächst schien eine nachhaltige und umweltgerechte Lösung sehr schwierig – insbesondere, wenn es sich um verkleinerte Produkte handelt. Nach zwei Jahren enger Zusammenarbeit mit Braskem und zahllosen Arbeitsschritten können wir nun eine leistungsfähige Lösung mit PCR in einer Qualität anbieten, die den AnsprĂĽchen der Verbraucher in jeder Hinsicht entspricht.”

Thomas Rauscher, Product Manager Stretch Film bei SML

Was auf den ersten Blick eher unspektakulär wirken mag, ist in Wahrheit ein Meilenstein auf dem Weg zu mehr Nachhaltigkeit in der Kunststoffproduktion. Denn bisher war es eine Herausforderung für Unternehmen, eine tragfähige Lösung für die Folienherstellung zu präsentieren, die 30 Prozent PCR beinhaltet und dabei keinerlei Qualitätskompromisse macht. Die von SML-Maschinen hergestellten Folien mit einem hohen Anteil an recyceltem Material überzeugen unter anderem in puncto Dehnungsfähigkeit, Reißfestigkeit und mechanischen Fähigkeiten. Möglich wird das durch Wenew DL085C – dieser Rohstoff sorgt für die erforderliche Transparenz des Produkts ebenso wie für die nötige Robustheit und Flexibilität, die nicht zuletzt auch beim Verpackungsprozess selbst – hier in der Getränkeindustrie – unabdingbar ist.

“Die Entwicklung der Folie mit SML zeigt, wie stark Braskem den Qualitätsstandard von PCR inzwischen gesteigert hat und was damit alles möglich ist. Die Kombination des Wenew-Produkts mit dem Gesamtportfolio von Braskem erlaubt eine neue Produktqualität und damit ganz neue Perspektiven fĂĽr den Einsatz von Recyclingmaterialien in vielen Anwendungen.”

Carlos André Silva, Subject Matter Expert bei Braskem

Quelle: Braskem

Braskem auf der K 2022: Halle 17, Stand C39-C42

Weitere Meldungen zu Rezyklaten

Webinar zur EU-Verpackungsverordnung PPWR

Das nächste packaging journal Webinar am 23.April gibt einen Überblick über den Stand der Dinge in Sachen EU-Verpackungsverordnung. Experten von interseroh+ informieren insbesondere über neue Anforderungen an die Recyclingfähigkeit von Verpackungen und den Rezyklateinsatz.

Weiterlesen »