Siko: Stellantriebe und Positionsanzeigen mit IO-Link

Stellantrieb AG03/1 (Bild: Siko)
Stellantrieb AG03/1 (Bild: Siko)

Busfähige Positionsanzeigen und Stellantriebe stellt Siko auf der FachPack 2019 aus. Besonders hebt der Buchenbacher Hersteller die smarte Positionsanzeige AP10 und den Stellantrieb AG03/1 hervor. Diese sind ab sofort mit einer IO-Link-Schnittstelle ausgestattet.

Effizienz steigern, Rüstzeiten verkürzen

Die Siko-Komponenten unterstützen die Anwender dabei, Formatverstellungen effizienter und prozesssicher zu machen. Moderne Produktionsanlagen für immer kleinere Losgrößen können auf diese Weise flexibel umgerüstet werden. Da die Positionsanzeige den Positionierstatus an die Maschinensteuerung zurückmeldet, wird die Prozesssicherheit gesteigert und die Umrüstzeit optimiert.

Die IO-Link-Anschlusstechnik ermöglicht die einfache Integration der Sensoren in eine Punkt-zu-Punkt-Verbindung. Da der Standard offen und herstellerunabhängig ist, lassen sich alle herkömmlichen Maschinensteuerungen verschiedener Hersteller integrieren. Über IO-Link-Masterinseln können mehrere AP10-Positionsanzeigen modular vernetzt werden. Durch den IO-Link Master werden Parameterdaten – sogar im laufenden Prozess – aus einem Feldgerät ausgelesen, gespeichert und im Austauschfall in ein neues, baugleiches Gerät geladen.

Elektronisches Typenschild für Condition Monitoring

Die IO-Link-Schnittstelle stellt bei den Siko-Positionsanzeigen und -Stellantrieben außerdem das Feature des elektronischen Typenschildes zur Verfügung. Damit lassen sich die so eingebundenen Geräte für Aufgaben wie Condition Monitoring und Predictive Maintenance in zentralen übergeordneten Systemen und auch in der Cloud nutzen.

Die Positionsanzeige AP10 tauscht mit der übergeordneten Maschinensteuerung Sollwerte, Ist-Positionswerte und den Positionierstatus aus. So wird die manuelle Spindeleinstellung zu einem überwachten Prozess. In der Ausführung AP10S mit extern anschließbarem Magnetsensor können auch lineare Positionen mit einer Genauigkeit von +/– 35 Mikrometer erfasst und angezeigt werden.

Der neue IO-Link Stellantrieb AG03/1 zeichnet sich wiederum durch seine sehr kompakte Bauform aus. Auch bei zwei nur 37 Millimeter voneinander entfernten Achsen behindern sich die Stellantriebe nicht gegenseitig. Der Stellantrieb integriert in einem kompakten Gehäuse mit nur 80 Millimeter Tiefe das Positionsmesssystem, die komplette Regelelektronik sowie die IO-Link-Schnittstelle. Das absolute magnetische Messsystem stellt dabei mit 1.600 Schritten pro Umdrehung Positionswerte mit hoher Auflösung zur Verfügung.

Wie alle Siko-Positionsanzeigen und -Stellantriebe sind auch AP10 und AG03/1 mit einer Hohlwelle ausgeführt, um eine möglichst einfache Montage an handelsübliche Verstellachsen zu gewährleisten.

www.siko-global.com

Siko auf der FachPack 2019: Halle 3, Stand 140