AutoLoadBailer sorgt für Ordnung beim Kartonagenabfall

Entsorgungsstation mit AutoLoadBailer im praktischen EinsatzDie Mitarbeiter bei Weisser entleeren anfallenden Papier- und Kartonagenmüll in diese Sammelbehälter, die dann regelmäßig zur AutoLoadBailer-Presse gefahren werden.

Auch in diesem Jahr nutzt Strautmann Umwelttechnik aus Glandorf die LogiMAT erneut dazu, neue Kundenkontakte zu knüpfen. Immer wieder stoßen Messegäste auf der Suche nach Entsorgungslösungen für ihren Kartonagenmüll auf den Messestand des niedersächsischen Anbieters, so wie im Jahr 2014 Tobias Mettmann, Assistent der Produktionsleitung bei der J. G. Weisser Söhne GmbH & Co. KG.

Bei dem weltweit agierenden Systemlieferanten für die Automobilindustrie fallen pro Jahr rund 50 Tonnen Kartonagenabfall an. Bis dato wurde dieser in verschiedenen Müllbehältern gesammelt und nach draußen zu einem Presscontainer gebracht. Die Unordnung durch unterschiedliche Behältertypen und der hohe Staplerverkehr waren störend und gaben auch nach außen kein gutes Bild ab. Diese Art der zeitintensiven Entsorgung verursachte außerdem hohe Miet- und Handlingskosten.

18 Sammelwagen „füttern“ zwei zentrale Pressen

Gemeinsam mit Strautmann Umwelttechnik setzte Weisser ein neues Entsorgungskonzept um. Herzstück sind zwei an zentralen Stellen der Hallen aufgestellte Papierpressen des Typs AutoLoadBailer. Im Unternehmen sind insgesamt 18 Sammelwagen für Kartonagen und Papier verteilt. Zwei Mitarbeiter einer Fremdfirma koordinieren nun die gesamte Entsorgung bei Weisser.

Papierpresse AutoLoadBailer bei Weisser

Ein AutoLoadBailer steht bei Weisser zentral in der Produktionshalle, ein anderer im Lager. Die Sammelbehälter werden einfach an der linken Seite in die Presse geschoben.

Das Handling des AutoLoadBailer ist einfach. Ein Sammelwagen wird in die Presse geschoben und per Knopfdruck automatisch entleert. Über einen Scherenhubtisch gelangt die Kartonage aus dem Sammelwagen an Rotoren, die das Material in die Presskammer befördern. Mit 530 Kilonewton Presskraft wird das Material zu direktvermarktungsfähigen, 400 bis 450 Kilogramm schweren Ballen verdichtet.

Die Entsorgung bei Weisser sei effizienter, sicherer und zuverlässiger geworden, bilanziert Tobias Mettmann. Zeit und Laufwege würden gespart, die Türen blieben geschlossen, im Bereich der Entsorgungslogistik wurde der Staplerverkehr reduziert. Insgesamt geht er davon aus, dass sich die AutoLoadBailer-Anlagen wegen der diversen Einsparungen innerhalb von bis zu zwei Jahren amortisieren werden.

Strautmann Umwelttechnik auf der LogiMAT 2018: Halle 3, Stand A61