Henkel zeigt Klebstofflösungen auf der Fachpack

Bild von einem Sixpack Getränkedosen
(Bild: Henkel)

Im September wird Henkel auf der Fachpack Klebstofflösungen für Verpackungen und zum Palettieren zeigen. Das Unternehmen setzt dabei auf innovative und nachhaltige Lösungen, die sich zum Beispiel durch biobasierte Materialanteile oder eine ISCC Plus Zertifizierung auszeichnen. 

Henkel wird sein Portfolio an Klebstofflösungen vorstellen, welche die Vielfalt an unterschiedlichen Herausforderungen beim Verpacken gut abbilden: Dazu gehören unter anderem ein kohlenstoffnegativer biobasierter Klebstoff und Schmelzklebstoffe mit niedriger Auftragstemperatur aus der Technomelt-Serie oder innovative Lösungen zur Verringerung von Kunststoffabfällen durch die Verklebung von Mehrfachpackungen und Palettierung.

“Nachhaltigeres Verpacken erfordert einen ganzheitlichen Lösungsansatz, der die gesamte Wertschöpfungskette in der Verpackungsindustrie einbezieht. Wir bei Henkel wollen neue Nachhaltigkeitsstandards in unserer Industrie setzen. Als ein Vorreiter im Bereich der Klebstofftechnologien verstehen wir, wie Klebstoffe die Nachhaltigkeit von Konsumgüterverpackungen beeinflussen können und entwickeln innovative Lösungen, die die Nachhaltigkeitsziele unserer Kunden unterstützen. Wir freuen uns sehr darauf, beider Fachpack 2022 unsere ganzheitlichen Ansätze vorzustellen – und das nicht nur durch unsere innovativen Produkte und Prozesse, die wir an unserem Stand zeigen, sondern auch durch Transparenz und unsere enge Zusammenarbeit mit Kunden und Lieferanten.“

Svenja Thiel, Market Strategy Manager Packaging & Labeling Adhesives EIMEA bei Henkel

Bild von Kunststoff vor der Verarbeitung zu Klebstoff
(Bild: Henkel)

Das Unternehmen wird den Technomelt Supra ECO präsentieren: den ersten kohlenstoffnegativen Schmelzklebstoff. Der Klebstoff wird mit einem hohen Anteil an biobasierten Materialien hergestellt und bietet dank eines nach ISCC PLUS zertifizierten Massenbilanzansatzes eine vollständige Rückverfolgbarkeit des CO2-Fußabdrucks und der nachhaltigen Beschaffung von Rohstoffen. Dadurch können Hersteller und Markenartikler umweltgerechte Verpackungen entwickeln und produzieren, ohne dass die hohe Leistungsfähigkeit der Klebstoffe beeinträchtigt wird.

Ressourceneinsparung mit richtigem Klebstoff

Darüber hinaus präsentiert das Unternehmen die Technomelt Supra COOL Serie von Schmelzklebstoffen mit niedriger Auftragstemperatur. Diese wurden entwickelt, um die Produktionseffizienz zu verbessern und Ausfallzeiten zu reduzieren. Die Technomelt Supra COOL Klebstoffe für Gehäuse- und Kartonversiegelungen werden bei geringeren Temperaturen aufgetragen – im Vergleich zu herkömmlichen Klebstoffen bis zu 40 Prozent niedriger. Die niedrigere Auftragstemperatur bietet deutliche Vorteile, indem sie die Haltbarkeit der Klebstoffe erhöht, die Viskositätsstabilität aufrechterhält und gleichzeitig die Lebensdauer der Geräte verlängert, die Wartungskosten senkt und die Anlaufzeit verbessert. Darüber hinaus hilft die niedrige Auftragstemperatur der COOL-Serie dabei, den Energieverbrauch zu senken.

Bild von einer Palette mit Paketen in einer Lagerhalle
(Bild: Henkel)

Verpackungen müssen sicher und effizient transportiert werden – allerdings erzeugt die Stretchfolie für das Verpacken von Paketen auf Paletten Kunststoffabfälle. Die Technomelt Supra PS Palettierungslösungen bieten eine nachhaltige Lösung. Auf der Fachpack Henkel zeigt, wie Klebstoffe eingesetzt werden können, um Pakete effizient zu stapeln und sicher auf Paletten zu verstauen, damit Abfälle reduziert und die Gesamtkosten gesenkt werden können. Diese speziell entwickelten Klebstoffe reduzieren bzw. beheben nicht nur den Bedarf an Plastikfolien, sie verringern auch den Bedarf an Zwischenschichtmaterialien und können in den Produktionsprozess eingebunden werden, um eine größere Automatisierung zu ermöglichen.

“Wir freuen uns bereits darauf, unsere Kunden und Partner auf der Fachpack zu treffen und darüber zu diskutieren, wie wir dabei helfen können, ihre Herausforderungen hinsichtlich Nachhaltigkeit im Verpackungsdesign anzugehen. Von der Klebstoffproduktion mit niedrigerem CO2-Fußabdruck über das Ermöglichen nachhaltiger Produktionsprozesse bis zum Angebot besserer Lösungen, mit denen Produkte beim Kunden sicher ankommen – Henkel kann bei jedem Schritt helfen.“

Marcel Hübenthal, Director European Sales Team Packaging & Labeling Adhesives bei Henkel

Quelle: Henkel

Henkel auf der Fachpack: Halle 1, Stand 108

Weitere Meldungen zu Klebstoffen

Zahlreiche Versandkartons sind aufeinander gestapelt.

Herma optimiert Haftkleber fürs Recycling

Der Verpackungsspezialist Herma hat einen für den Recyclingprozess von Logistikkartons optimierten Haftkleber entwickelt. Damit verwirklicht das Unternehmen die Erkenntnisse aus einer Studie der Universität Graz, nach der solche Verpackungen sich unter den richtigen Umständen weitaus häufiger recyceln lassen, als bisher angenommen.

Weiterlesen »
Bühnen Kolbenpumpengerät und Schmelzklebstoff

Bühnen: Sicher und nachhaltig kleben

Die Bremer Bühnen GmbH ist Schmelzklebstoffspezialist und bietet neben den Klebstoffen auch die passenden Auftragsgeräte – ein Alleinstellungsmerkmal in der Branche. Seit Kurzem sorgt eine neue, selbst entwickelte Software dafür, dass der Klebeprozess noch sicherer wird.

Weiterlesen »