Vytal erleichtert Umstellung auf Mehrwegsysteme

Mit der App ist Ausgabe und Rückname der Mehrwegbehälter von Vytal für Gastronomen und Verbraucher einfach und nachhaltig.
Mit der App ist Ausgabe und Rückname der Mehrwegbehälter von Vytal für Gastronomen und Verbraucher einfach und nachhaltig. (Bild: Vytal)

Laut einer Studie des Umweltbundesamtes werden stündlich mehr als 800.000 Einwegverpackungen verbraucht. Damit soll ab dem 01. Januar 2023 Schluss sein, denn mit der Novelle des Verpackungsgesetzes (Artikel 33) kommt die Mehrwegpflicht in der Gastronomie. Damit Gastronomen sich schon frühzeitig auf die Veränderungen einstellen und Verpackungsmüll vermeiden können, hat Vytal eine Plakat Kampagne für seine Mehrwegsysteme gestartet. 

Gemeinsam mit dem Berliner Kreativagenturen LIT Create und Heimat Berlin hat Vytal ein neues Branding für die Mehrwegplattform und eine Kampagne entwickelt. Konsumenten und Gastronomen werden mit Sprüchen wie “Use me baby one more time”, “Welcome to Mehrweg”, “Holste ab – gibste zurück – biste happy” dazu eingeladen, mit der pfandfreien Alternative zu Einwegverpackungen auf einen nachhaltigen und modernen Lifestyle umzusteigen. Vytal Nutzer können kostenlos bei jedem der über 2.000 Partnern ihr Essen in Mehrweg abholen oder geliefert bekommen und sie im Anschluss bei allen Partnern, in Rückgabeboxen im Supermarkt oder bei Quick Commerce Diensten wie Gorillas bequem zurückgeben.

Nachhaltig und digital

“Vytal ist viel mehr als Mehrweg-Verpackungen, Vytal steht für eine bessere und ökologischere Art und Weise Essen abzuholen, zu liefern und zu genießen. Zusammen mit dem Vytal Team und Heimat Berlin haben wir dafür eine Marke entwickelt, die genau das zum Ausdruck bringt: Selbstbewusst, bold, expressiv und mit einer charakterstarken Stimme. So wird die Marke Teil eines modernen, nachhaltigen Lebensstils – ganz ohne abgehoben zu wirken oder Klischees zu bedienen. Denn genau das ist die “Generation Vy.”

Christopher Leidinger, LIT Create

Mit nachhaltigen Mehrwegsystemen will Vytal Gastronomen den Weg zur kommenden Pflicht für Mehrweg-Verpackungen erleichtern. Mit einem neuen Branding und einer großen Plakat Kampagnen macht das Unternehmen auf die Verpackungen aufmerksam.
Mit nachhaltigen Mehrwegsystemen will Vytal Gastronomen den Weg zur kommenden Pflicht für Mehrweg-Verpackungen erleichtern. Mit einem neuen Branding und einer großen Plakat Kampagnen macht das Unternehmen auf die Verpackungen aufmerksam. (Bild: Vytal')

Neben der Möglichkeit für Gastronomen und Kunden, Mehrwegbehälter für sämtliche To-Go Speisen und Getränke (Sushi, Burger, Pizza, Kaffeebecher, Unterteilte Menüschale und Bowls) digital und pfandfrei auszuleihen, bietet Vytal zahlreiche technische Zusatzfunktionen und Integrationen, die Bequemlichkeit und Nachhaltigkeit verknüpfen.

“Wir helfen Gastronomen die Mehrwegpflicht zu erfüllen und dabei gleichzeitig ihre Verpackungskosten um durchschnittlich 30-50 Prozent zu senken. Daneben können sie über die Vytal App neue Kunden gewinnen und die Kundenloyalität steigern, da viele Nutzer ihre Restaurants mittlerweile über die Vytal App aussuchen und die Behälter im Durchschnitt nach weniger als vier Tagen wieder zurückbringen. Durch die Einbindung in Lieferdienste und existierende Digitale Tools wie Kassensysteme oder Kantinen Apps ist die Abwicklung schnell und einfach. Die integrierte Live-Messung und Anzeige der Verpackungseinsparungen sowie andere Gamification Elemente wirken extrem motivierend und zeigen, dass Nachhaltigkeit Spaß machen kann.”

Sven Witthöft, Gründer und Geschäftsführer Vytal

Mit einer Plakat Kampagne macht das Kölner Unternehmen Vytal Gastronomen und Verbraucher auf ihr Mehrwegsystem aufmerksam.
Mit einer Plakat Kampagne macht das Kölner Unternehmen Vytal Gastronomen und Verbraucher auf ihr Mehrwegsystem aufmerksam. Die Gründer Tim, Sven und Fabian arbeiteten mit Heimat Berlin und der Berliner Kreativagenture LIT Create zusammen. (Bild: Vytal)

Mehrweg soll der Standard werden

So ist Vytal als das Betriebssystem für Mehrweg mittlerweile an alle Lieferdienste wie beispielsweise Lieferando, Wolt, Gorillas, UberEats, mjam (in Österreich) angebunden und bietet Schnittstellen zu vielen Software Lösungen in der Gastronomie wie z.B. Simply Delivery, Ventopay, Kamasys, qnips oder dishtracker und verknüpft so Bequemlichkeit und Nachhaltigkeit. Über die Vytal App können Nutzer ganz bequem vom Sofa aus bei Restaurants ihr Essen zur Abholung vorbestellen oder liefern lassen.

Ähnlich wie in der Bibliothek werden die mit individuellen QR Codes versehenen Behälter durch Scannen seitens der Gastronomen mit dem Kundenkonto verknüpft, sodass der Lieferprozess nicht verändert werden muss und für die Fahrer die Mehrwegverpackungen keinen Mehraufwand darstellen. Das Kölner Startup arbeitet bereits an weiteren Kooperationen und Partnerschaften, um es für die Nutzer noch einfacher zu machen. “Denn nur so kann Mehrweg wirklich zum Standard werden“, so Witthöft.

Quelle: Vytal

Vytal - Weitere Meldungen

packaging journal TV #23

Das neue Jahr startet mit Nachrichten aus der Verpackung im Bild. Das Forum Rezyklat will Unternehmen zum Beispiel mit seinem neuen “Leitfaden Rezyklat” beim Ausweisen von Rezyklatanteilen unterstützen.

Weiterlesen »
Mit der App ist Ausgabe und Rückname der Mehrwegbehälter von Vytal für Gastronomen und Verbraucher einfach und nachhaltig.

Vytal erleichtert Umstellung auf Mehrwegsysteme

Ab 01. Januar 2023 soll Schluss mit Einwegverpackungen in der Gastronomie sein. Damit Gastronomen sich schon frühzeitig auf die Veränderungen einstellen und Verpackungsmüll vermeiden können, hat Vytal eine Plakat Kampagne für seine Mehrwegsysteme gestartet. 

Weiterlesen »