Huhtamaki unterzeichnet grĂ¶ĂŸten Solarstrom-Abnahmevertrag in Europa

Huhtamaki China will bis 2030 100 Prozent CO2-neutral produzieren. Dazu sollen Werke mit erneuerbaren Energien aus eigenen Solaranlagen betrieben werden.
Huhtamaki China will bis 2030 100 Prozent CO2-neutral produzieren. Dazu sollen Werke mit erneuerbaren Energien aus eigenen Solaranlagen betrieben werden. (Bild: Huhtamaki)

Mit der Unterzeichnung des Solarstrom-Abnahmevertrags geht Huhtamaki einen weiteren Schritt in Richtung CO2-NeutralitÀt. Das Unternehmen hat sich das Ziel gesetzt, bis 2030 100 Prozent erneuerbaren Strom zu nutzen und kohlenstoffneutral zu produzieren. 

Eine kohlenstoffneutrale Produktion und die Nutzung von 100 Prozent erneuerbarem Strom bis 2030 gehören zu Huhtamakis Nachhaltigkeitszielen. Der weltweit fĂŒhrende Anbieter nachhaltiger Verpackungslösungen hat nun einen bedeutenden Schritt zur Erreichung dieser Ziele gemacht, indem er zwei 10-jĂ€hrige virtuelle StromabnahmevertrĂ€ge (VPPA) mit dem globalen Entwickler erneuerbarer Energien BayWa r.e. fĂŒr seine Betriebe in Europa unterzeichnet hat. Die VertrĂ€ge sind die grĂ¶ĂŸten SolarstromvertrĂ€ge fĂŒr die Verpackungsindustrie in Europa und die ersten fĂŒr ein finnisches Unternehmen.

Strom aus erneuerbaren Energien in allen Betrieben bis 2030

Nachhaltigkeit steht im Mittelpunkt der Strategie 2030 von Huhtamaki, und heute macht das Unternehmen einen Schritt nach vorne, um seine Ziele zu erreichen, indem es zwei 10-jĂ€hrige virtuelle StromabnahmevertrĂ€ge (VPPAs) mit BayWa r.e., einem globalen Entwickler erneuerbarer Energien, abschließt. Die 200-GWh-Vereinbarungen decken etwa 80 Prozent des derzeitigen Stromverbrauchs von Huhtamaki in Europa ab, wo der weltweit fĂŒhrende Anbieter nachhaltiger Verpackungslösungen 18 Produktionsstandorte in 10 LĂ€ndern unterhĂ€lt.

“Wir sind unserer ehrgeizigen Strategie fĂŒr 2030 verpflichtet, die erste Wahl fĂŒr nachhaltige Verpackungslösungen zu werden. Das bedeutet, dass wir einen Kreislaufansatz fĂŒr unsere TĂ€tigkeiten und Produkte entwickeln. Wir sind fest entschlossen, den Übergang zu einer kohlenstofffreien Wirtschaft zu unterstĂŒtzen, und haben eine Klimastrategie mit klaren Zielen und AktionsplĂ€nen, um alle unsere Emissionen zu reduzieren. Die Vereinbarung, die wir gerade mit BayWa r.e. unterzeichnet haben, zeigt, dass es möglich ist, in kurzer Zeit bedeutende Fortschritte zu erzielen.”

Charles Héaulmé, PrÀsident und CEO von Huhtamaki

Huhtamaki setzt bei der Gewinnung von Strom auf erneuerbare Energie. Auf den Solaranlagen stehen zwei weiße Kraniche.
Huhtamaki setzt bei der Gewinnung von Strom auf erneuerbare Energie. Bis 2030 will das Unternehmen zu 100 Prozent CO2-neutral sein. (Bild: Huhtamaik)

Huhtamakis VPPAs machen mehr Strom aus erneuerbaren Energien verfĂŒgbar

“Die wissenschaftlich fundierten Ziele, die von der Science Based Targets-Initiative im Jahr 2021 validiert und genehmigt wurden, bedeuten, dass wir unsere Scope 1-, 2- und 3-Emissionen angehen mĂŒssen. Heute ist der Großteil unserer Scope-2-Emissionen auf eingekauften Strom zurĂŒckzufĂŒhren, und wir können sie durch die Umstellung auf erneuerbaren Strom effizient angehen. Die Vereinbarung mit BayWa r.e. ist unsere erste VPPA, die im Einklang mit unserer Umstellung auf erneuerbare Energiequellen weltweit steht. Wir gehen davon aus, dass wir in KĂŒrze weitere VPPAs abschließen werden, das nĂ€chste in den Vereinigten Staaten. DarĂŒber hinaus installieren wir an unseren Standorten, wo dies möglich ist, Solarzellen und arbeiten unermĂŒdlich an der Verbesserung unserer Energieeffizienz. Die Fortschritte, die Huhtamaki bei der Umstellung auf 100 Prozent Strom aus erneuerbaren Energien macht, spielen auch eine wichtige Rolle bei der Verwirklichung unseres Ziels, bis 2030 klimaneutral zu produzieren. Es sind jedoch zusĂ€tzliche Maßnahmen erforderlich, um unsere Scope-1-Emissionen zu reduzieren. Dazu gehören neben der Verbesserung der Energieeffizienz auch die Umstellung auf alternative Brennstoffe und die Elektrifizierung von Systemen.”

Thomasine Kamerling, Executive Vice President, Sustainability and Communications

Im Rahmen der VPPAs wird BayWa r.e. zwei neue Solaranlagen in Spanien errichten und damit einen bedeutenden Beitrag zur Einspeisung erneuerbarer Energie in das europĂ€ische Netz leisten. Die beiden neuen Solaranlagen haben zusammen ein Volumen von 200 GWh erneuerbaren Stroms pro Jahr – genug Strom, um fast 25.000 Haushalte zu versorgen – was zu einer jĂ€hrlichen Einsparung von ĂŒber 89.000 Tonnen CO2 fĂŒhrt.

“Huhtamaki nimmt eine fĂŒhrende Rolle bei der Umstellung auf erneuerbare Energien in der Verpackungsindustrie ein, und ich hoffe, dass dies andere Unternehmen ermutigt, es uns gleichzutun. Die UnterstĂŒtzung von Huhtamaki auf dem Weg zur Erreichung der Nachhaltigkeitsziele des Unternehmens ist ein weiterer wichtiger Meilenstein im Engagement von BayWa r.e., die Energiewende in Unternehmen voranzutreiben, die fĂŒr die Erreichung der globalen Klimaziele so wichtig ist.”

Matthias Taft, CEO von BayWa r.e.

Quelle: Huhtamaki

Huhtamaki - Weitere Meldungen